Jobcenter installieren Alarmknöpfe für Mitarbeiter

Anzeige
Nürnberg: Bundesagentur für Arbeit | „Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will ihre Mitarbeiter in Jobcentern und Arbeitsagenturen besser vor Übergriffen schützen und dazu Alarmknöpfe installieren. Nach einem Bericht von "Bild" (Mittwoch) hat die BA aus diesem Grund ein neues Sicherheitskonzept erarbeitet.
Es sieht unter anderem vor, dass Mitarbeiter auf ihrem PC oder der Telefonanlage Notfallknöpfe drücken können. Der Alarmknopf soll vor allem vor gewalttätigen Angriffen und vor sexueller Belästigung durch Kunden der Jobcenter und Agenturen schützen, heißt es in dem Bericht.“

finanznachrichten.de

Placebos für alle!

Unsere Jobcenter rüsten auf. Erst kam das Sicherheitsglas, dann kam der Wachschutz. Jetzt kommen die roten Alarmknöpfe. Bei Neubauten werden alle Büros mit Fluchttüren ausgestattet. Außerdem soll die Kameraüberwachung bis in die Kundentoiletten ausgebaut werden.

Weitere Planungen sehen die Ausgabe von Schienbeinschonern und leichten Helmen auf Wunsch für Jobcentermitarbeiter vor. Niedriglohn-Patrouillen sichern in unregelmäßigen Abständen sogar die Privatwohnungen der Mitarbeiter mit den höchsten Sanktionsquoten.

Wäscheleinen und Tesafilm gehören als Gefährdungspotenzial der höchsten Sicherheitskategorie in den hoheitlichen Aufgabenbereich der Geschäftsführungen. Ganzkörperscanner suchen nach versteckten Büroklammern und ähnlichen potentiellen Waffen.

Aber wer schützt die Jobcentermitarbeiter vor den eigenen Vorgesetzen?

Sanktionsschikanen und Leistungsverweigerung

„Sebastian Bertram vom Magazin „Gegen-Hartz.de“ fragt: „Wo sind die roten Knöpfe für Leistungsberechtigte, die in den Behörden tagtäglich drangsaliert werden? Im Grundsatz ist der Schutz von Menschen zu begrüßen. Allerdings müsse dieser auf beiden Seiten des Schreibtisches gelten. Die Ursachen von gewalttätigen Übergriffen in den Behörden ist vor allem im Hartz IV System zu suchen. Menschen, die sich ungerecht behandelt fühlen, können nicht immer ihre Emotionen zügeln. Wie soll sich jemand fühlen, der z.B. totalsanktioniert wurde? Statt roter Knöpfe fordern wir eine Repressionsfreie Grundsicherung für alle Menschen. So wie es das Grundgesetz vorsieht.“
gegen-hartz.de

Anstatt endlich den Ursachen der wachsenden Aggression auf den Grund zu gehen, werden immer höhere Barrieren aufgebaut.

Die Weisheit der alten Chinesen

„Das Lächeln, das Du aussendest,
kehrt zu Dir zurück.“

Bei den Germanen hieß es noch: „Wie man in den Wald hineinruft, . . .“

Und in der christlich-religiösen Weltansicht wurde empfohlen:
„Alles was Ihr wollt, dass euch die Leute tun,
dass tut ihnen zuerst.“

Weisheit klingt überall auf der Welt ähnlich.
Dummheit auch.




Polizeieinsätze in Jobcentern
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.