Märkischer Kreis soll erfolgreicher Wirtschaftsstandort bleiben: Heimische SPD-Abgeordnete im intensiven Meinungsaustausch mit Arndt Kirchhoff, Präsident unternehmer.nrw

Anzeige
Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag sowie die SPD-Landtagsabgeordneten Inge Blask und Michael Scheffler möchten sich weiterhin bestmöglich für den Märkischen Kreis als Wirtschaftsstandort einsetzen. Um dafür nah am Puls der Entwicklungen auch im Bereich der heimischen mittelständischen Unternehmen zu sein, haben sich die drei Abgeordneten mit Arndt Kirchhoff, dem neuen Präsidenten von unternehmer.nrw, über Probleme und Anforderungen aus Sicht der Unternehmer an den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen ausgetauscht.
Zwar ist Südwestfalen wirtschaftlich besser aufgestellt als zahlreiche andere Regionen im Bundesland. Damit dies auch weiterhin so bleibt, müssen Politik und Wirtschaft weiterhin eng zusammen arbeiten, um Herausforderungen erfolgreich zu meistern, wie beispielsweise den demografischen Wandel und die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt.
„Wir bedanken uns für die Gelegenheit zu diesem Meinungsaustausch, der die gute Tradition fortsetzt, die schon der Vorgänger von Herrn Kirchhoff gepflegt und geschätzt hat,“ so die drei Abgeordneten, die zusagten, sich für drängende Themen wie den Ausbau der Ruhr-Sieg-Strecke oder den notwendigen Breitbandausbau auf ihren unterschiedlichen politischen Ebenen weiterhin einzusetzen.

Foto von links: MdL Michael Scheffler, Arndt Kirchhoff (Präsident unternehmer.nrw), MdB Dagmar Freitag, MdL Inge Blask, Johannes Pöttering (Stellvertretender Hauptgeschäftsführer unternehmer.nrw). (Quelle: privat)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.