Michael Scheffler: „Die Netzentgelte 2015 sind das Problem“

Anzeige
Zu einem Gespräch mit NRW- Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Vertretern der Stadtwerke Hemer, Iserlohn und Schwerte hatten die drei SPD-Landtagsabgeordneten Inge Blask, Michael Scheffler und Hartmut Ganzke in den Landtag eingeladen. Thema des Gesprächs war die Situation um die Netzentgelte in der Industrieregion. Hierzu erklären Inge Blask, Michael Scheffler und Hartmut Ganzke:

„Die Beteiligten zeigten sich zufrieden darüber, dass für die vorhandene „Inselproblematik“ des Stromnetzes in Südwestfalen eine kostengünstige technische Lösung gefunden wurde und damit die Netzentgelte ab 2016 wieder sinken werden. Dennoch bestehen für das Jahr 2015 Restprobleme mit den Netzentgelten. Im Rahmen des Termins hatten die Vertreter der Stadtwerke die Möglichkeit diese Probleme dem NRW-Wirtschaftsminister Duin zu schildern. „Wir hoffen daher in der kommenden Zeit auf eine gute Lösung im Interesse der Unternehmen und der Arbeitsplätze in der Region“, so die drei Landtagsabgeordneten.

Hintergrund ist die für die in der Stromrechnung in Südwestfalen spürbare Erhöhung der Netzentgelte in Südwestfalen. Die Netzentgelte waren angestiegen durch den verpflichtenden Einsatz dreier Kraftwerke des Unternehmens Enervie zur Sicherung der Netzstabilität und Stromversorgung in der Region, obwohl Enervie diese unrentablen Kraftwerke zur Stilllegung angemeldet hatte. Aufgrund der besonderen Insellage des Stromnetzes in der Region müssen diese Kraftwerke aber bis zum Ende des Jahres am Netz bleiben. Durch die weitere Bereitstellung der Kraftwerke fallen Bereitstellungskosten an, die zur Erhöhung der Netzentgelte geführt haben. Anfang 2016 wird nun eine Übergangslösung realisiert, die die Inselproblematik beseitigt und die Abschaltung der Kraftwerke ermöglicht. Ab 2018 soll ein Netzausbau erfolgen, der auch die Übergangslösung ersetzt. Ab 2016 sollen die Netzentgelte daher wieder sinken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.