Nächster Bauabschnitt der LenneSchiene beginnt

Anzeige
Mike Janke, Stefan Thiemann, Thorsten Grote und Christine Schulte-Hofmann (v.l., alle Stadt Iserlohn) stellten die anstehenden Ausbaumaßnahmen des Geh- und Radwegs am Lennedamm vor. Der vorhandene Weg soll in Richtung Hohenlimburg auf drei Meter verbreitert werden. Foto: Günther

Nachdem der Lenneradweg bereits von vielen Radfahrern genutzt wird, soll nun nach und nach auch der Lückenschluss zur Hagener Stadtgrenze geschaffen werden. Aus diesem Grund beginnen ab Montag, 22. August, die Bauarbeiten im Bereich Lennedamm / Oeger Straße ab Luisenstraße bis zur Straße Auf der Insel.

Auf der rund 800 Meter langen Strecke wird der Gehweg verbreitert und dafür zum Teil ausgekoffert, d.h. bis zu einer bestimmten Tiefe ausgehoben, Asphalt, Bordsteine und Rinnen werden entfernt und neu erstellt. Die Bereiche der Fußgängerüberwege und der Bushaltestelle werden neu gepflastert, Bordsteine abgesenkt und mit taktilen Leitplanken barrierefrei gemacht. Außerdem werden fünf neue Sedimentationsanlagen dafür sorgen, dass das Oberflächenwasser in diesem Bereich nicht mehr ungefiltert in die Lenne fließen kann.
Zwischen dem neuen drei Meter breiten Geh- und Radweg und der Fahrbahn wird, wie bereits im Bereich Pater und Nonne, ein Grünstreifen samt Zaun angelegt. Dadurch verringert sich die Fahrbahnbreite in diesem Bereich von 7,5 Meter auf 6,5 Meter. Der Ausbau erfolgt in insgesamt vier Bauabschnitten und soll bis Mitte November fertiggestellt sein.

Gesamtkosten rund 540.000 Euro

Die Gesamtkosten betragen rund 540.000 Euro, davon sind 435.000 Euro für den Geh- und Radweg vorgesehen, 105.000 Euro für die Sedimentationsanlagen. Das Land NRW bezuschusst die Arbeiten am Weg mit 70 Prozent und für die Entwässerungsanlagen mit 50 Prozent. Mit den Baumaßnahmen hat die Stadt Iserlohn die Firma STRABAG aus Overath beauftragt. Im Zuge des Ausbaus erneuern die Stadtwerke Iserlohn auch die Beleuchtung von der Einmündung Oeger Straße / Lennedamm bis zum Gehweg Richtung Wendeplatz Auf der Insel.

Planungen für Lückenschluss laufen

Nach Fertigstellung des Bauabschnitts bleiben dann noch etwa vier Kilometer Wegstrecke bis zur Hagener Stadtgrenze. Dieser Lückenschluss soll in einer Bauphase fertiggestellt werden. „Hier laufen derzeit bereits die ersten Planungen. Bis man aber komplett durchradeln kann, werden noch ein paar Jahre vergehen“, lautet die Prognose von Ressortleiter Mike Janke.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.