SPD setzt auf Bewährte(s)

Anzeige
Dagmar Freitag und Michael Scheffler haben sich bereit erklärt, sich im kommenden Jahr nochmals dem Wählervotum bei Landtags- und Bundestagswahl zu stellen.
Iserlohn: Danzturm in Iserlohn |

Der Iserlohner SPD-Stadtverband kann bei den im kommenden Jahr anstehenden Landtags- und Bundestagswahlen auf bewährte Kandidaten setzen. Sowohl Dagmar Freitag als auch Michael Scheffler haben sich bereit erklärt, für eine weitere Wahlperiode anzutreten.

"Ich habe mir gründlich überlegt, ob ich meinen Hut nochmals in den Ring werfe", so Dagmar Freitag, die für die SPD bereits seit 1994 ununterbrochen im Deutschen Bundestag sitzt. Letztendlich hätten aber vor allem zwei Gründe für sie den Ausschlag gegeben. "Zum einen macht mir meine Arbeit nach wie vor Riesenspaß, und zum anderen habe ich sehr viel Zuspruch aus meinem Wahlkreis bekommen, übrigens nicht nur von SPD-Sympathisanten", erläuterte die Wulfringserin, aktuell Vorsitzende des Sportausschusses und stellvertretende außenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.
Gegenkandidaten liegen dem SPD-Unterbezirk Märkischer Kreis bislang wie zu erwarten nicht vor. Die endgültige Nominierung von Dagmar Freitag erfolgt auf Wahlkreiskonferenzen im Herbst, über die Listenplatzierung entscheidet die Landesdelegierten-Konferenz dann im Februar 2017. "Aber mein Ziel ist es sowieso nicht, über die Landesliste in den Bundestag einzuziehen", betonte Freitag, für die nach wie vor ihr Motto gelte "Wenn ich in die Startblöcke gehe, will ich auch gewinnen."
Und genau das - nämlich gewinnen - will auch Michael Scheffler, wie der 62-jährige Iserlohner bei der Vorstellung mit einem Augenzwinkern bestätigte. "Ich habe das Gefühl, dass ich von den Ortsvereinen nach wie vor voll getragen werde", nannte Scheffler einen der Gründe für seine erneute Kandidatur, "außerdem macht mir die Arbeit auch menschlich Freude." Nach zehn Jahren im Landtag (1995 - 2005) hatte Scheffler 2010 seinen Wahlkreis mit knapper Mehrheit zurückerobert und ihn dann 2012 bei den vorgezogenen Neuwahlen deutlich verteidigt. In Düsseldorf ist er sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.
Inhaltlich sieht Michael Scheffler Schwerpunkte seiner zukünftigen Arbeit in der notwendigen Integration der Flüchtlinge, der Digitalisierung der Wirtschaft und in der Verbesserung der Infrastruktur Südwestfalens. Weitere wichtige Themen gerade im Sozialbereich seien die Vereinbarkeit von Familie und Beruf (U3-Betreuung, OGS), die zukünftige gesundheitliche/ärztliche Versorgung der Menschen insbesondere im ländlichen Bereich und das Thema Pflege.
Ganz aktuell beherrschen die Themen Flüchtlinge und Terroranschläge das politische Geschehen auf Landes- und Bundespolitik, darüber sind sich auch Freitag und Scheffler im Klaren. "Wir dürfen uns nicht irre machen lassen", warnt dann auch Dagmar Freitag. "Eine 100-prozentige Sicherheit kann niemand garantieren." Die aktuellen Anschläge dürften nicht mit der Flüchtlingsfrage verknüpft werden, denn das nehme unserer Gesellschaft die notwendigen Freiräume. "Vielmehr", so die Iserlohner SPD-Politikerin abschließend, "müssen wir versuchen, auf die Thematik möglichst sachlich und nicht emotional zu reagieren."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.