Iserlohn Kangaroos tanken Selbstvertrauen zum Abschluss der Punkterunde

Anzeige
Iserlohn Kangaroos – SC Rist Wedel 90:79 (20:18/47:33/66:55). Mit breiter Brust können die Kangaroos in die erste Play-off-Runde gehen, in der sie als bereits feststehender Nord-Spitzenreiter auf die Uni-Riesen Leipzig treffen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge war der verdiente und vor allem offensiv überzeugende Erfolg gegen Rist Wedel ein guter Einstieg in die bevorstehenden entscheidenden Partien um die Meisterschaft.

Allerdings dauerte es einige Minuten, bis die Gastgeber vor 750 Zuschauern in der Hemberghalle ihren Rhythmus fanden. Die zuvor zweimal erfolgreichen Gäste aus dem Hamburger Umland begannen sehr selbstbewusst, führten 7:0 und 13:5 (4.). Danach biss sich das Team von Trainer Matthias Grothe aber zunächst defensiv in der Begegnung fest. Mit einer 15:1-Serie wendeten die Hausherren das Blatt zum 20:14 (10.). Im zweiten Abschnitt drückte bei den Waldstädtern Thomas Reuter nach dem 20:20 dem Spiel seinen Stempel auf. Seine elf Punkte in nur zwei Minuten sowie vier Punkte von Jonas Grof bedeuteten das 35:24. Dieser Vorsprung konnte zeitweilig auf 19 Zähler ausgebaut werden (54:35, 23.). Während bei den Kangaroos nun bei Marcel Keßen mit zwölf Punkten in Serie der Knoten platzte, war auf der Gegenseite Helge Baues nicht zu stoppen. Ihm gelangen in diesem Zeitraum neun Zähler.

„Wir haben uns in der Verteidigung vor allem auf die Wedeler Distanzschützen konzentriert. Baues und Adomaitis haben das genutzt“, kritisierte Matthias Grothe nach der Partie. Doch er sah auch ein offensiv überzeugendes Kangaroos-Team, das am Ende eine überragende Feldwurfquote von 56 Prozent aufwies. So war auf die Schützen der Hausherren auch Verlass, als sich die Gäste auf 70:64 herangearbeitet hatten (34.). Ein weiterer Dreier von Reuter, der in dieser Phase neun Punkte einstreute, hielt den Kontrahenten auf Distanz.

Und nach dem 78:71 (90 Sekunden vor Schluss) war es schließlich Ruben Dahmen mit einem tollen Dreier, der letzte Zweifel am Iserlohner Sieg beseitigte.
„Wedel hat es uns vor allem in der zweiten Halbzeit nicht leicht gemacht“, stellte Matthias Grothe nach Spielschluss fest. Doch vor allem die offensive Steigerung erfreute den Coach, der nicht zuletzt deshalb von einem überzeugenden Sieg sprach und sich angesichts der einmal mehr begeisterungsfähigen Kulisse am Hemberg bereits auf die Play-offs freut.

Kangaroos: R. Dahmen (5/1 Dreier), Schwarz (2), J. Dahmen (0), Grof (10), M. Brown (17/2), Keßen (13), Reuter (23/4), J. Brown (8), Krume (0), Giddens (9), Opitz (3/1), de Oliveira Neto (dnp).

Rist: Hirschberg (3), Gordon (9/1), Baues (25), Larysz (7/2), Adomaitis (15), Carraway (5/1), Stielow (11), Strauß (4), Owusu-Frimpong (dnp).

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos
Foto: Daniela Fett
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.