NOMA Iserlohn Kangaroos nehmen erfolgreich Revanche

Anzeige
Iserlohn: Hemberghalle | Dank einer starken ersten Halbzeit und allen voran einem überragenden zweiten Viertel haben die NOMA Iserlohn Kangaroos ihr Heimspiel gegen den UBC Münster mit 95:83 gewonnen und sich für die Hinspielniederlage erfolgreich revanchiert. Ein toller Basketball-Abend am Hemberg!

Als definitiv gelungen kann dieser Samstagabend im Nachhinein bezeichnet werden. Prächtige Kulisse, tolles Basketball-Spiel und als Krönung die Ehrung der IKZ-Sportlerwahl nach der Partie. Gute Stimmung herrschte in den Reihen der NOMA Iserlohn Kangaroos nach dem 95:83 Erfolg gegen den UBC Münster, wodurch die Mannschaft von Trainer Matthias Grothe erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage nahm.

Ausschlaggebend für den Sieg war vor allem eine überragende erste Halbzeit mit 62 erzielten Punkten. Von Beginn an drückten beide Mannschaften aufs Tempo und schenkten sich nichts. Auch Münster zeigte sich in bester Spiellaune und versenkte alleine im ersten Abschnitt rekordverdächtige acht Dreier. Die Kangaroos standen dem aber kaum noch, trafen, angeführt vom starken Greg Baker ebenfalls herausragend und gingen beim Stand von 31:29 in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel ließ die Trefferquote der Gäste dann langsam aber sicher nach. Währenddessen traf Iserlohn aber weiter und setzte sich schnell zweistellig ab (42:29, 15.). In der Folge spielten sich die Gastgeber dann in einen wahren Rausch, nutzten ihre Optionen und trafen vorne traumwandlerisch sicher. Beim Halbzeitstand von 62:39 waren es bereits über 20 Punkte Vorsprung, die Partie schien entschieden.

Baker machte nach der Halbzeit da weiter, wo er aufgehört hatte und erzielte seine Punkte 19 und 20 zur höchsten Führung des Abends (64:39). Doch Münster wollte sich nicht mit einer deutlichen Packung verabschieden, hielt das Tempo aufrecht und verkürzte durch einen 13-0 Lauf wieder. Iserlohn wirkte nun unkonzentriert, sodass Trainer Grothe gleich zwei Auszeiten brauchte, um seine Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Nedzinskas nahm die Anweisungen an und erzielte zehn Punkte in Folge. Diese waren auch ein Grund, warum es nicht noch einmal eng wurde und die Kangaroos entspannt in die letzten Minuten gingen. Zwar verkürzte Münster letztmalig auf einen einstellig Rückstand (81:90), viel passierte aber nicht mehr. Marcel Keßen setzte mit zwei Freiwürfen den Schlusspunkt unter ein spektakuläres Basketballspiel, in dem der Sieger zum sechsten Mal in Serie NOMA Iserlohn hieß. "Wir haben furios gestartet und Hicks von Anfang an unter Kontrolle gehabt. Wir haben vorne gut gespielt, den Ball laufen gelassen und unsere Fastbreaks ausgespielt, konnten den Vorsprung dadurch zur Halbzeit ausbauen. Das war eine souveräne Leistung", sagte Co-Trainer Kristof Schwarz nach der Partie.

NOMA Iserlohn Kangaroos- UBC Münster 95:83 (31:29/31:10/16:27/17:17).

NOMA Iserlohn: R.Dahmen (3), Ioannidis (7), J.Dahmen (5), Bleck (9), Grof (3), Nedzinskas (17), Rostek (9), Keßen (2), Korff (-), Baker (27), Paulsen (13).

UBC Münster: Placke (9), Hicks (14), Bakoa (8), Buschmeier (6), Wess (0), Berkow (6), Göknil (2), Arndt (21), Narendorf (3), Fink (0), Tota (14).

www.noma-iserlohn-kangaroos.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.