Roosters mit Strategiewechsel

Anzeige
Manager Karsten Mende (li.), Roosters-Chef Wolfgang Brück und Coach Jari Pasanen (re.) bei der Saisonanalyse. Foto: Günther

Es war der Zeitpunkt, um einfach mal Tacheles zu reden. Ende der Woche luden die Verantwortlichen der Iserlohn Roosters zum Pressegespräch ein und dabei wurde schonungslos die schlechteste Saison (mit den wenigsten Punkten) des DEL-Clubs noch einmal aufgearbeitet.

Dabei kam heraus, dass viele verschiedene Gründe dazu geführt haben, dass die Sauerländer am Ende auf Platz 13 landeten. Von den verletzten Spielern, die in der Sommerpause nicht trainieren konnten, über die vielen Verletzungen, die während der Saison hinzukamen, der Trennung von Jordan Smotherman kurz vor dem Start, den Problemen mit dem ungewohnten Spielsystem für die Neuzugänge bis hin zu den drei Vertragsauflösungen. „Ashton Rome kam schon mit zehn Kilo Übergewicht und verletzt hier an. Hinzu kamen private Probleme. Seine Frau hat sich hier nicht nur Freunde gemacht“, fasst Trainer Jari Pasanen zusammen. Im Januar kamen dann noch Blair Jones und Matt Halischuk dazu. „Dies hat uns gezeigt, dass wir solche Spieler nicht brauchen, die haben NHL-Erfahrung und das Ziel, so lange sie noch in der AHL spielen, wieder dorthin zu kommen. Wenn dies abgehakt ist, kommen sie zu uns. Wir brauchen keine NHL-Spieler über 30, die hier keine Ziele mehr haben“, machte Vereinsboss Wolfgang Brück deutlich. Und er geht noch weiter. „Unser Ziel muss es sein, Leute wie Raedeke und Macek zu finden, die sich in Europa einen Namen machen wollen. Wenn die nach zwei Jahren wieder weg sind, weil sie nach Mannheim oder München gehen, dann kann ich damit leben.“

Orendorz und Larsson bleiben

Außerdem gaben die Roosters weitere Personalentscheidungen bekannt. Wie bereits vermutet wird Dieter Orendorz in Iserlohn bleiben. Das Eigengewächs verlängerte seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit. Des Weiteren bleibt Verteidiger Johan Larsson für ein weiteres Jahr bei den Roosters.
Offiziell bestätigt wurde nun auch die Verpflichtung des Deutsch-Kanadiers Kevin Schmidt. Der 31 Jahre alte Verteidiger wechselt aus Dornbirn zurück in die DEL.
Darüber hinaus gab der Manager bekannt: „Wir haben bereits zwei weitere neue Spieler für die kommende Saison unter Vertrag, die wir allerdings erst dann bekanntgeben werden, wenn sie mit ihren Teams nicht mehr im Einsatz sind. Außerdem sind wir uns mit einem weiteren Spieler einig. Da fehlt uns aber noch die Unterschrift.“
Kurz vor einer Vertragsverlängerung steht wohl auch Dave Dziurzynski, mit dem die Iserlohner aktuell ebenso intensive Gespräche führen wie mit Troy Milam, Ryan Button, Chad Bassen und Dylan Wruck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.