Rückblick der NOMA Iserlohn Kangaroos Jugend!

Anzeige
  Seit 2 Wochen sind unsere Jugendmannschaften der NOMA Iserlohn Kangaroos wieder im Training ein, letztes Wochenende startete für die meisten Teams auf dem Feld das Basketballjahr 2015. Zeit, einen Blick auf die Hinrunde unserer Teams zu werfen.

Nach langer Anlaufzeit schaffte die U18 im Sommer endlich die Qualifikation für die landeshöchste NRW-Liga und misst sich seitdem mit zahlreichen namhaften Jugendprogrammen wie den Paderborn Baskets oder dem Bundesliga-Nachwuchs der Telekom Baskets Bonn. Das Team von Trainer Torsten Jung musste dabei in den ersten zehn Spielen viel Lehrgeld zahlen und liegt mit nur einem Sieg auf dem letzten Rang. Dennoch sagt der Tabellenplatz nicht unbedingt viel über die Leistungsstärke der Mannschaft aus, oft fehlten nur Nuancen zum Sieg, häufig waren kleinere Unkonzentriertheiten ausschlaggebend. Trainer Jung ist sich sicher, dass sich die Arbeit auszahlen wird und das Team auch in der Tabelle Boden gut macht: „Die Mannschaft gibt nicht auf und arbeitet konzentriert weiter, sodass in der Rückrunde sicherlich einige Siege folgen werden.“

Eine auch auf dem Papier bärenstarke Hinrunde spielt derweil die U16A in der Jugendregionalliga. Mit acht Siegen aus zehn Partien rangiert die Mannschaft um Trainerteam Christian Brüggemann und Marcus Dützer auf dem dritten Platz in Reichweite zum Spitzenduo Wuppertal und Haspe. Trotz zahlreicher Personalprobleme in Form vieler Verletzungen konnte sich die eingespielte Mannschaft im Spitzenfeld der Liga festsetzen und hofft auch in der Rückrunde an die Leistungen anzuknüpfen. Neben ihren Einsätzen für NOMA Iserlohn sammelten mit Jona Böhme, Erik Krumme und Henri Vaihinger gleich drei Akteure auch erste Erfahrungen für Phoenix Hagen in der Jugendbasketballbundesliga (JBBL).

Eine Liga tiefer tritt die U16B in der Oberliga an und konnte sich trotz vieler Jungjahrgänge im Team in der Spielklasse etablieren. Trainer Florian Singer sah bisher zwei Saisonsiege seiner Mannschaft, zuletzt bewies das Team mit einem klaren Erfolg gegen Tabellennachbar Gerthe, dass mit ihnen zu rechnen ist. „Wir wollen in der Rückrunde den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen“, gibt Singer die klare Zielrichtung für die zweite Hälfte der Saison aus.

Im Mittelfeld der Regionalligatabelle rangiert die U14A des Trainerduos Dragan Torbica und Tim Winkler. Nach gutem Saisonstart (die erste Niederlage kassierte man erst am vierten Spieltag) ließ man zuletzt etwas nach und fiel auf den siebten Rang zurück, allerdings ist man punktgleich mit dem Fünften. Wichtiger als der Tabellenplatz ist jedoch die individuelle Entwicklung der einzelnen Spieler, die teils große Fortschritte machen.

Einen richtigen Lauf in der Jugendoberliga hatte zuletzt die U14B der Trainer Robin Spieckermann und Lars Neuhoff. Die Mannschaft, in der viele letztjährige U12-Akteure stehen, steht mit ausgeglichener Bilanz (5 Siege, 5 Niederlagen) auf einem soliden Mittelfeldplatz und sorgte mit drei Siegen aus vier Spielen vor der Winterpause für Furore. Nun gilt es, den Schwung mit in das neue Jahr zu nehmen und individuell, sowie als Team weiter Forschritte zu machen.

In einer kleinen Liga mit nur zwei Konkurrenten tritt die U14C an, die seit dem Sommer von Jan Hömberg betreut wird. Das junge Team erfreut sich großer Beliebtheit, sodass zahlreiche neue Spieler und Spielerinnen den Weg in die Halle finden. „Alle sind mit Spaß bei der Sache und werden von Tag zu Tag besser“, freut sich Hömberg auf die weitere Entwicklung, die sich auch bei den Spielen bemerkbar machte. Nach einer klaren Niederlage im ersten Spiel unterlag man zuletzt nur äußerst knapp der SG Hemer.

Neben der U18 spielt auch die U12A in der NRW-Liga, die zur Saison 2014/2015 erstmals ins Leben gerufen wurde. Coach Helgi Bencker musste zahlreiche Akteure seines vorjährigen Erfolgsteams altersbedingt in die U14 abgeben, sodass eine spannende Aufgabe mit vielen jungen Talenten wartete. Trotz geringer Erwartungen an die Ergebnisse fuhr man zwei Saisonsiege ein und war in einigen weiteren Spielen auf Augenhöhe, sodass man rein von den Zahlen her zufrieden sein kann. Viel entscheidender ist jedoch der Fortschritt jedes einzelnen Akteurs, an dem in jedem Training fokussiert gearbeitet wird. In der kommenden Spielzeit soll das dann erfahrenere Team auch in der Tabelle eine gute Rolle in der NRW-Liga spielen.

Ebenfalls viele junge Spieler, darunter einige U10-Akteure, stehen Trainer Paris Konstantinidis in der U12B-Mannschaft zur Verfügung. Das Team tritt in der Kreisliga in Hagen an, der Fokus wird jedoch auch hier auf die Entwicklung der Spieler gelegt, die den Coach mehr als zufrieden stellt: „Die Arbeit mit den Kids macht sehr viel Spaß, hier findet man die Talente von morgen!“ Nach einigen knapp verloren gegangenen Spielen haben sie dieses Wochenende gezeigt, wie schnell man auch mal 114 : 5 gewinnen kann.

Auf einen Turniereinsatz blickt die jüngste Mannschaft der Kangaroos, die U10 um Trainerin Elena Bukalova, zurück. Beim 1. Turnier in der Hagener Otto-Densch-Halle traf man auf Boele-Kabel, die BG Hagen und die Baskets Lüdenscheid. Zwei knappen Niederlagen gegen die Hagener Vertreter stand ein souveräner Erfolg gegen Lüdenscheid gegenüber, bei der das junge Team aus U8 und U10-Spielern ihr großes Potential zeigte. Schon beim 2. Turnier in Iserlohn vergangenes Wochenende zeigte sich wie groß das Potenzial ist. Sie belegten in beiden Gruppen den 2.Platz!

Let´s go Kangaroos!
Bericht: N. Steneberg

Foto: I. Karacic
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.