„Engel der Lüfte“ am Airport Weeze

Anzeige
Da passt ordentlich was rein: Die C-160-Transall auf dem Flughafen Weeze wird für den Weiterflug nach Penzing beladen (Foto: Stabsunteroffizier Nina Schober)

Eine neue Fluggesellschaft am Airport Niederrhein? Gar mit einer fest dort stationierten Maschine? Man hätte es meinen können, aber bei dem eher seltenen Gast der kürzlich auf dem Flughafen Weeze zu sehen war, handelte es sich um eine C-160-Transall der Luftwaffe

. Auffällig war die weiße Lackierung – üblicherweise sind die schweren Transportflugzeuge an ihrem oliv-schwarzen Tarnanstrich zu erkennen. Nur wenige Transall sind für Einsätze im Auftrag der Vereinten Nationen weiß lackiert.
Die Maschine mit dem taktischen Kennzeichen 51+15 gehört zum Lufttransportgeschwader 61 und hatte die Teilnehmer der 97. Informationswehrübung für zivile Führungskräfte nach deren Truppenbesuch am Luftwaffenstandort Kalkar / Uedem zum bayerischen Fliegerhorst Penzing geflogen.

Die Transall-Flotte der Luftwaffe ist seit mittlerweile über 40 Jahren im Einsatz. In den 1970er- und 80er-Jahren haben sich die Besatzungen durch ihre Hilfseinsätze im Rahmen der Hungerhilfe Afrika oder bei Erdbeben- und Hochwasserkatastrophen einen Namen als „Engel der Lüfte“ gemacht. In den 1990er-Jahren flogen die Transportflieger der Luftwaffe an der Seite ihrer Bündnispartner Hilfsflüge in die umkämpfte bosnische Hauptstadt Sarajewo. Bekannt wurde der als „Sarajewo-Approach“ bezeichnete Steilanflug, der notwendig war, um die sichere Reiseflughöhe so spät wie möglich zu verlassen.

Seit Beginn der Afghanistan-Mission fliegen die Transall der Luftwaffe auch am Hindukusch. Acht Maschinen sind fest in Mazar-e Sharif stationiert und stellen dort unter zum Teil schwierigsten Bedingungen den Löwenanteil des Transportbedarfs der internationalen ISAF-Truppen im Norden Afghanistans sicher. Klaus Sattler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.