Brudermeister Guido Janßen neuer Schützenkönig in Hönnepel

Anzeige
Kalkar: Ritter-Elbert-Zentrum |

Bei sommerlichen Temperaturen begann mit dem traditionellen Königschießen die Schützensaison der St. Antonius-Schützenbruderschaft Hönnepel.

Mit dem Bundestambourcorps Hönnepel an der Spitze ging es vom Vereinslokal Gaststätte Maas-Vreden zum Vogelschießstand am Ritter-Elbert-Zentrum im Kirchfeld.
Hier standen unsere Freunde vom Männergesangverein Abendstern Niedermörmter schon bereit, um die Bewirtung zu übernehmen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die gute Bewirtung.

Nach der Begrüßung durch den Brudermeister Guido Janßen begann mit dem Ehrenschuss durch den Präses Pastor van Doornick, dem amtierenden König Jörg Jansen und Ratsvertreter Johannes Peters das Königschießen. Beim Abschießen der Pfänderorden waren erfolgreich: 1. Preis (Kopf) um 15.30 Uhr Franz-Wilhelm Langenberg mit dem 50. Schuss, 2. Preis (rechter Flügel) um 17.00 Uhr Marvin Hoffmann mit dem 82. Schuss und 3. Preis (linker Flügel) um 18.15 Frank Schulz mit dem 52. Schuss.

Dann hieß es wieder einmal: Königsbewerber vortreten!

Auch in diesem Jahr wurde es wieder einmal richtig spannend, denn es schien, als wolle sich niemand so recht zu trauen. Da niemand vortrat, mussten alle Schützenschwestern und Schützenbrüder antreten. Aber letztendlich fanden sich vier Schützen am Schießstand, um den Vogel locker zu machen. Schließlich war Brudermeister Guido Janßen, der 2011 noch gegen seine Ehefrau Claudia den Kürzeren gezogen hatte, um 20.22 Uhr mit dem 39. Schuss erfolgreich, er holte mit einem gezielten Schuss den Vogel herunter.

Somit wird Guido I. Janßen diesmal als König und nicht als Prinzgemahl mit seiner Königin Clau-dia II. Janßen-Krautkrämer die Schützenbruderschaft im Jubiläumsjahr repräsentieren. Mit am Thron sind Andreas und Vera Grauer, Frank und Nicole Schwebs, Christian und Anke Ebbing, Frank und Alexandra Nobes, Dirk und Ute Kosmell, Franz und Anna Lensing, Hans Kruss und Nadine Sillmanns sowie Ulrich und Monika Bruns.

Das Schützenfest beginnt am Freitag, 04. September mit der alljährlichen Kinderbelustigung ab 16.00 Uhr. Anschließend gemütliches Beisammensein im Festzelt. Am Samstag, 05. September startet das Bezirksschützenfest um 14.00 Uhr mit einem Gottesdienst. Sodann beginnen um 15.00 Uhr die Wettbewerbe der Fahnenschwenker; das Schießen der Schüler- und Jugendprinzen sowie das Bezirkskönigschießen. Um 18.00 Uhr folgt der Umzug mit den neuen Bezirksmajestäten. Die Proklamation der Bezirksmajestäten und die Preisverteilung beginnt um 20.00 Uhr im Festzelt.
Anschließend folgt die 80er – 90er Jahre Party mit Queekensound.

Der Sonntag, 06. September beginnt um 09.00 Uhr mit dem Hochamt für alle Gefallenen und Verstorbenen unserer Gemeinde. Hier erhalten der Schülerprinz Joel Ijzer und der Jugendprinz Tobias Janßen sowie König Guido Janßen die Insignien ihrer Würde. Es schließt sich sodann die Kranzniederlegung mit Fahnenschwenken am Ehrenmal an. Im Festzelt erhalten alle angemeldeten Gäste und Schützen ein kostenloses Frühstück. Danach folgt der Festakt anlässlich 625 Jahre St. Antonius-Schützen Hönnepel. Beim anschließenden Frühschoppen im Festzelt am Kirchfeld folgen die Ehrungen verdienter Mitglieder.

Am Montag, 07. September heißt es dann für das Tambourcorps bereits um 06.00 Uhr:
Antreten zum Wecken des Königs!
Für alle Schützen ist um 17.30 Uhr antreten im Festzelt zum Abholen des Königspaares mit Throngefolge angesagt. Nach dem anschließenden Festzug durch Hönnepel erfolgen im Kirchfeld der Vorbeimarsch und das Schaufahnenschwenken zu Ehren des neuen Königspaares. Im Festzelt schließt sich dann die Proklamation des neuen Königs und der Krönungsball an. Zum Abschluss noch ein Hinweis des Vorstands und Festwirtes:

Zu allen Veranstaltungen gibt es an allen Tagen freien Eintritt ins Festzelt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.