Ehemalige und Aktive rücken zusammen

Anzeige
Die Vorstände der beiden Truppenkameradschaften im Deutschen Bundeswehrverband mit ihren Vorsitzenden Major Guido Gleißner (4. v. rechts) und Stabsfeldwebel a. D. Hans-Günther Schäpers (5. v. rechts). (Foto: Oberstabsfeldwebel Klaus Sattler)

Gemeinsam stark: Unter diesem Motto wollen die „Truppenkameradschaft Kalkar“ und die „Kameradschaft Ehemalige, Reservisten und Hinterbliebene Unterer Niederrhein“ im Deutschen Bundeswehrverband künftig enger zusammenarbeiten

. Auch wenn die beiden Kameradschaften formal eigenständig bleiben, wurde ein gemeinsamer Vorstand gewählt, der in Zukunft Maßnahmen des Deutschen Bundeswehrverbandes an den Standorten Kalkar und Uedem koordiniert und umsetzt.
Zum Ersten Vorsitzenden wurde Major Guido Gleißner gewählt, sein Stellvertreter wird künftig Stabsfeldwebel a. D. Hans-Günther Schäpers sein. Die beiden Verbands-Funktionäre betonten die Bedeutung dieser Kooperation für den Luftwaffenstandort Kalkar / Uedem. „Dieser Standort steht vor gewaltigen Veränderungen, einhergehend mit einem hohen personellen Aufwuchs“, so Major Gleißner. Diese Umstrukturierungen zu begleiten, dass sei eine der Aufgaben der Truppenkameradschaft Kalkar. Stabsfeldwebel a. D. Schäpers freute sich vor allem darüber, dass nunmehr die Ehemaligen noch dichter an den Standort rücken. „Viele Pensionäre möchten weiter am Geschehen dran bleiben“, so Schäpers, „und die Entwicklung der Bundeswehr beobachten.“ Dies sei durch die engere Zusammenarbeit nun möglich.

Oberstabsfeldwebel Klaus Sattler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.