Sie haben die Wahl...

Anzeige

Am 25. Mai finden in Nordrhein-Westfalen zeitgleich die Europa- und Kommunalwahlen statt.

Auch die Städte Kamp-Lintfort und Rheinberg haben sich positioniert und stellen sich den politischen Herausforderungen der Zukunft. Während sich in Kamp-Lintfort Bürgermeister Prof. Dr. Landscheidt erneut zur Wahl stellt, findet in Rheinberg keine Bürgermeisterwahl statt. Aber auch hier sind die Menschen aufgefordert, ihr politisch-demokratisches Privileg der Wahlbeteiligung wahrzunehmen.

Briefwahl

Wer am Wahlsonntag nicht vor Ort wählen kann, hat die Möglichkeit per Brief zu wählen. Hierzu werden ein Wahlschein und die dazugehörigen Briefwahlunterlagen benötigt. Für einen anderen kann ein Antrag nur dann gestellt werden, wenn eine entsprechende Vollmacht vorliegt.
Üblicherweise werden Wahlschein und Briefwahlunterlagen mit dem auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten Antrag angefordert.
Briefwahlunterlagen werden an jede Adresse, also auch ins Ausland, verschickt. Wichtig ist jedoch, dass der Wahlbrief bis zum Wahlsonntag beim Wahlamt eingegangen ist. Daher sollte die Briefwahl umgehend nach Erhalt der Unterlagen durchgeführt und der Wahlbrief zum Wahlamt geschickt werden. Natürlich kann der Wahlbrief auch direkt im Wahlamt abgegeben werden.

Wer wird gewählt?

Bei der Kommunalwahl 2014 werden in Rheinberg und Kamp-Lintfort die Mitglieder des Rates der Stadt (Ratswahl), die Mitglieder des Kreistages des Kreises Wesel (Kreistagswahl) sowie der Landrat des Kreises Wesel (Landratswahl) gewählt. Die Bürgermeisterwahl der Stadt Rheinberg findet erst im Jahr 2015 statt, während in Kamp-Lintfort schon jetzt die Bürgermeisterwahl ansteht.
Die Vertreter in den Räten werden je zur Hälfte direkt in den Wahlbezirken sowie aus den Reservelisten der Parteien und Wählergruppen gewählt.
In Kamp-Lintfort sind es 44 Ratsplätze, wovon 22 direkt gewählt werden und 22 über die Reserveliste besetzt werden. In 24 Wahllokalen können die Kamp-Lintforter Bürger ihre Stimme abgeben. Zusätzlich werden noch vier Briefwahllokale im Rathaus eingerichtet.
Das Stadtgebiet Rheinberg ist hingegen in 20 Wahlbezirke eingeteilt. Ebenfalls 44 Ratsplätze werden hier besetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.