Tourismus: Studierende der Hochschule erarbeiten Marketing- und Eventkonzepte

Anzeige
Studierende des 3. Semesters im Rahmen der Praxiswerkstatt. (Foto: Hochschule Rhein-Waal)

Studierende aus dem dritten Semester des Bachelorstudiengangs „Nachhaltiger Tourismus” der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie bearbeiteten im Rahmen der „Praxiswerkstatt“ praktische Fragestellungen für niederrheinische Projektpartnerinnern und Projektpartner.

Im Rahmen der alljährlich im Wintersemester stattfindenden Praxiswerkstatt bearbeiteten Studierende des Bachelorstudiengangs „Nachhaltiger Tourismus“ aktuelle Projekte für touristische Auftraggeber aus der Region. Unter dem Leitmotto „Nachhaltiger Tourismus am Niederrhein“ reichten die regionalen Unternehmen und Organisationen Projektvorschläge und Fragestellungen ein. Die Aufgabenfelder waren vielseitig und reichten von Bedarfs- und Zielgruppenanalysen über die Erstellung von Eventkonzepten bis hin zur Entwicklung von Wanderpauschalen. Zu Beginn des Semesters konnten die Studierenden aus den eingegangen Vorschlägen ein Projekt auswählen und dieses innerhalb von drei Monaten fertigstellen. Dabei lernten die Studierenden mit Kundinnen und Kunden umzugehen, sich eigenständig im Team zu organisieren und Projekte zu bearbeiten. Anschließend wurden die Projektergebnisse in einer Abschlusspräsentation vorgestellt.

Im Rahmen der Praxiswerkstatt entwickelten die Studierenden für das Tourist Info Center Kranenburg zwei Konzepte für Krimitouren inklusive entsprechender Marketingmaterialien und einer Kostenkalkulation. Darüber hinaus machten die Studierenden einen Vorschlag für eine Wanderpauschale mit einer Route durch den Klever Reichswald samt einer Weinprobe in Groesbeek und einem abschließenden Abendessen im Caféhaus Niederrhein. Für das Museum B.C. Koekkoek-Haus in Kleve wurde eine Tagesradtour durch die niederrheinische Landschaft ausgearbeitet, vorbei an den Motiven des B.C. Koekkoek. Darüber hinaus erstellten die Studierenden einen Flyer mit Vorschlägen für Einkehrmöglichkeiten. Für das Märchenfestival Kranenburg überlegten sich die Studierenden ein zweitägiges Bühnenprogramm, welches am 11. und 12. Juni 2016 in Kranenburg stattfinden wird. Im Rahmen des zweitägigen Bühnenprogramms werden verschiedene Kindergartengruppen sowie Gruppen der Grundschule St. Christopherus, eine professionelle Märchenerzählerin und eine mittelalterliche Band auftreten.
Begeistert zeigte sich auch Margret Sanders, stellvertretende Geschäftsführerin der Lebenshilfe in Kleve, von den Studierendenprojekten: „Die Studierenden haben vielfältige Umfragen in der Klever Innenstadt und in den Wohnheimen sowie unter Expertinnen und Experten der Messe Rehacare durchgeführt. Die Ergebnisse helfen uns bei der Produkterstellung für unseren neuen inklusiven Reiseveranstalter Vivo Reisen“.

Viele weitere Auftraggeberinnen und Auftraggeber wie die Burg Zelem, Kleve Marketing GmbH, Messe Kalkar, Klever Schuhmuseum, Lamatrip.de, Gemeinde Issum, Landhaus Beckmann und der Mühlenverein Kalkar durften sich über die ausgearbeiteten Konzepte der Studierenden freuen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.