Infomobil: Wie schütze ich mich vor Einbrechern?

Anzeige
Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack
Langenfeld: Solinger Straße |

In der kommenden Woche kommt das kriminalpolizeiliche Infomobil
der Kreispolizei wieder einmal in die Langenfelder Innenstadt. Dort
findet damit der nächste Beratungstermin der Kriminalprävention der
Kreispolizeibehörde Mettmann wie folgt statt: Mittwoch, 27. Juli, 12 bis 14 Uhr, in der Fußgängerzone, Solinger Straße, in Höhe der St. Josef-Kirche.

Infos zum Thema Wohungseinbruch


Hierzu teilt die Polizei Mettmann folgendes mit: Die Mitarbeiter der Kriminalprävention fahren ständig durch den Kreis Mettmann und beraten dabei an unterschiedlichen Orten immer wieder alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch. Die Polizei erhofft sich damit langfristig einen Rückgang der Wohnungseinbrüche in gefährdeten Wohngebieten. Die
Fachleute für das Thema Einbruchsprävention werden darüber
informieren, wie man auch mit einfachen aber wirkungsvollen Maßnahmen Einbrecher fern hält.

Konkrete Tipps der Polizei

Die Kriminalprävention gibt die folgenden Verhaltensempfehlungen:

Zeitschaltuhren und Bewegungsmeldern

1. Signalisieren Sie beim Verlassen der Wohnung mit Hilfe von
Zeitschaltuhren und Bewegungsmeldern, beispielsweise für die Innen-
und Außenbeleuchtung und elektrische Rollos, dass Ihr Haus oder Ihre
Wohnung bewohnt ist.

Austausch mit dem Nachbar

2. Informieren Sie Ihre Nachbarn im Falle einer längeren
Abwesenheit. Bitten Sie Ihre Nachbarn um Mithilfe, um Bewegung
vorzutäuschen, Briefkästen zu leeren, die Mülltonne rauszustellen
oder im Falle eines Falles die Sicherung des Hauses zu übernehmen.
Wachsame Nachbarn sollten bei verdächtigen Beobachtungen im
Wohngebiet sofort über den Notruf 110 die Polizei verständigen.

Türen und Fenster verschließen

3. Verschließen und sichern Sie Fenster und Türen ausreichend
gegen Einbruch. Denken Sie auch an Nebengebäude und Garagen.
Außenrollos sind als zusätzlicher Einbruchsschutz geeignet, sofern
sie geschlossen, verriegelt und ausreichend stabil sind. Über
wirkungsvolle mechanische und elektronische Einbruchssicherungen
können Sie sich auch unmittelbar bei der Kriminalpolizeilichen
Beratungsstelle der Kreispolizeibehörde Mettmann informieren:

Kriminalprävention / Opferschutz
40721 Hilden Kirchhofstraße 31
Telefon 02104 / 982 7575
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.