Lünen bewegen!“ – auch beim Elefantenrennen

Anzeige
Die Kampagne von Jürgen Kleine-Frauns zur Bürgermeisterwahl heißt bekanntlich „Lünen bewegen“ und da lag es doch lag es doch für die sportlichen Aktiven der Wählergemeinschaft GFL nahe, an der populären und beliebten Regatta des Kanu- und Skiclubs KSC Lünen teilzunehmen. „Dies Veranstaltung darf man sich doch nicht entgehen lassen“, meinte Kleine-Frauns und streifte sich auch selbst das orangefarbene T-Shirt mit dem Slogan über.

Vor einem großen Publikum am Datteln-Hamm-Kanal in Gahmen nahm die GFL an zwei Wettbewerben mit jeweils sechs Personen auf der 200-m-Strecke teil. Den Steuermann stellte in allen Kanus der KSC. Das Damen-Team der GFL holte bei seiner ersten Teilnahme prompt den dritten Platz und freute sich außerordentlich über Bronze. Das Sextett war gegen die Sparkasse Lünen, den Bauverein, die Firma Rötte und die Ladybugs angetreten. Siegerinnen waren die Damen des Bauvereins.

Zuvor hatte es vier Vorläufe mit den Herren gegeben. Die GFL-Mannschaft musste sich laut Plan gegen die Männer der Firma Firmen Tietz und Vagedes sowie die CDU und SPD durchsetzen, wobei die SPD dann gar nicht antrat. Das Team der GFL verfehlte den 2. Platz, der in die Zwischenrunde geführt hätte, nur knapp und landete vor der CDU auf Platz 3. In den Endläufen siegten die Damen des Bauvereins, bei den Herren holte das Team der Lüner Bauern den ersten Platz.

Das Fazit von Jürgen Kleine-Frauns: Die Lüner Kanuregatta macht viel Spaß, ist hervorragend organisiert und ein absoluter Publikumsmagnet. „Wir kommen nächstes Jahr mit Sicherheit wieder, dann hoffentlich bei angemessenem Wetter“, kündigte der Bürgermeisterkandidat an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
116
Jürgen Kleine-Frauns aus Lünen | 19.08.2015 | 00:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.