Judo Verbandsliga-Damen: 2 knappe Niederlagen zum Saisonauftakt

Anzeige
Das Team der Kampfgemeinschaft Lünen am ersten Kampftag der Verbandsliga (von links): hinten: Jasmin Sawallich, Jenny Häseler, Angelique Ostwald, Julia Hilgers, Loreen Klotzsche, Nicole Gaa, Heike Tatsch; vorne: Julia Pilath, Lena Langenkämper, Meike Euler, Miriam Sawallich, Sandra Wuttke
Für die Judo-Damen der Kampfgemeinschaft Lünen (1. JJJC Lünen und Lüner SV) begann die Verbandsliga-Saison im sauerländischen Olsberg.

In der ersten Liga-Begegnung stand ihnen das Team vom JC Holzwickede gegenüber; das die frischgebackene Kata-Europameisterin Ulla Loosen in seinen Reihen zählt. Eben dieser Kämpferin konnte die KG Lünen aber keine Gegnerin stellen, da die Gewichtsklasse -52 kg seitens der Lünerinnen unbesetzt blieb und somit kampflos abgegeben werden musste. Lena Langenkämper wurde ins Schwergewicht hochgestuft und war dort einer überraschend starken Nachwuchskämpferin durch eine Kontertechnik unterlegen. Auch Loreen Klotzsche (-57 kg) konnte ihrer Gegnerin nicht standhalten und wurde mit einer starken Außensichel vorzeitig auf die Matte befördert. Da die Damen aus Holzwickede die Klasse -70 kg ihrerseits nicht besetzen konnten, siegte Sandra Wuttke kampflos für das Team der KG Lünen. Nicole Gaa, die neu im Team ist, wusste in ihrem ersten Kampf zu überzeugen und siegte nach starkem Bodenkampf vorzeitig mit Haltegrifftechnik. Leider verletzte sich Angelique Ostwald in ihrem Kampf und musste aufgeben, sodass die Aufholjagd schon beendet war, ehe sie richtig begann. Jenny Häseler im Leichtgewicht sorgte mit ihrem ungefährdeten Haltegriffsieg noch für die Ergebnisverbesserung zum 3 : 4 (30 : 40) Endstand.

Im nächsten Kampf trafen die Lünerinnen auf die Oberliga-Absteigerinnen des 1. JJJC Dortmund. Die Klasse -52 kg wurde wiederum kampflos abgegeben, ehe Heike Tatsch im Schwergewicht antrat. In dem einzigen Kampf des Tages, der über die volle Kampfzeit von vier Minuten ging, erkämpfte sie mit einer starken Willensleistung einen Sieg für die KG Lünen. „Mannschafts-Oldie“ Meike Euler bezwang ihre wesentlich jüngere Gegnerin, indem sie zunächst eine Wurftechnik erfolgreich durchbrachte und dann noch einen Sieg bringenden Haltegriff ansetzen konnte. In der Klasse -70 kg wurde Julia Hilgers von einer starken Nachwuchskämpferin ausgekontert und verlor. Auch Nicole Gaa war dieses Mal nicht ihrer Gegnerin gewachsen und verlor nun selbst per Haltegriff. Dieses Schicksal ereilte auch Lena Langenkämper; sie traf auf Anna Selitz aus Selm, die Lena nicht mehr aus dem Haltegriff entkommen ließ. So war es eine Kopie der ersten Begegnung, dass Jenny Häseler, nun mit einer Wurftechnik, das Ergebnis noch auf 3 : 4 (25:40) verbesserte.

Als Ersatzkämpferinnen waren außerdem noch Julia Pilath, Jasmin Sawallich und Miriam Sawallich am Mattenrand mit dabei und unterstützten das Team verbal nach Leibeskräften.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass beide Begegnungen auch genau so gut hätten anders herum ausgehen können. Die Leistungsdichte der diesjährigen Verbandsliga liegt sehr eng beisammen, sodass am Ende Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden. Der nächste Kampftag wird als Heimkampf am Samstag, 17.09.2016 in der Turnhalle an der Dammwiese stattfinden. Dann werden die Damen des TV Mesum und des JT Ostwestfalen zu Gast sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.