Tiere

Beiträge zum Thema Tiere

Fotografie
Zwei kleine Zicklein beim Mittagsschlaf
Aktion

Foto der Woche
Siesta – Schlafende Tiere

Schlafende Tiere zu beobachten hat doch etwas entspannendes an sich. Egal ob eigene Fellnase oder andere Lebewesen in freier Wildbahn, im Gehirn werden beim Anblick eines schlafenden Tieres sofort Glückshormone ausgeschüttet.  Zeigt uns diese Woche eure schönsten Bilder von schlafenden Tieren! Von träumender Katze über schlummernde Echse bis hin zur sich ausruhenden Biene ist alles erlaubt. Ob bei euch Zuhause oder in der Natur, Hauptsache die Tierchen sehen glücklich und friedlich (und...

  • Essen
  • 11.09.21
  • 8
  • 3
Wirtschaft
Tierschützer filmten in dieser Tiersammelstation der Firma Mecke unfassbare Szenen.
15 Bilder

Tierschützer filmen schreckliche Szenen

Klatsch! Klatsch! Das Geräusch, wenn der Stock wieder und wieder die Kuh am Boden trifft, verursacht fast schon beim Zusehen Schmerzen. Das Videos, die Aktivisten der Soko Tierschutz in einer Sammelstelle für Vieh filmten, sind nichts für schwache Nerven. Der Skandal reicht auch nach Lünen. Polizisten durchsuchen vor einer Woche Räume der Fleischerei Mecke. Die Kameras der Soko-Tierschützer filmen zuvor in der Tiersammelstelle des Unternehmens zwischen Lünen und Werne, nahe der kleinen...

  • Lünen
  • 30.07.21
Natur + Garten
Die Pfauen-Damen streiften am Montag durch die Nachbarschaft am Weidenkamp.
2 Bilder

Wethmar rätselt über die Pfauen-Frauen

Wethmar rätselt über seine besondere Flora und "Pfauna" - denn zwei Pfauen-Damen sind hier seit fast einer Woche auf Tour. Von Tür zu Tür führt der Abendbummel der beiden Pfauen-Weibchen, hier und da machen sie mal einen Abstecher in einen der Gärten am Weidenkamp, suchen nach Fressbarem. Die Pfauen sind die "Neuen" in der Nachbarschaft, nur wo sie herkommen, ist bisher allen ein Rätsel. "Die Tiere scheint keiner zu vermissen", berichtet eine Frau, auch auf die Suche bei Facebook meldete sich...

  • Lünen
  • 30.06.21
Natur + Garten
Mama Ente brütet nun im Wäschekorb auf acht Eiern, vorher hockte sie im Blumenkasten.
4 Bilder

Familie Ente wohnt auf dem Balkon

Miete zahlt sie nicht, doch wer so niedlich ist, der findet nicht nur einen Platz zum Brüten, sondern auch im Herzen der Menschen. In Lünen-Süd ist der Balkon von Anja und Esra nun Entenhausen. Besuch tierischer Art ist, wenn man von Mücken und anderen Insekten einmal absieht, eher selten auf dem Balkon im zweiten Stock des Mehrfamilienhauses, doch nun haben Anja und Esra das Küken-Kino bald direkt vor dem Fenster. Frau Stockente und ihr Gemahl, der Erpel, stolzierten schon vorher um das Haus...

  • Lünen
  • 04.05.21
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Der Blick zum Fotografen und in sein Teleobjektiv.

Ja, sie wissen das ich da bin ...
13 Bilder

Niederaden für Frühaufsteher
Wildes Niederaden - Natur pur vor der Tür

Wildes Niederaden - Natur pur vor der Tür  Wer es am Wochenende schafft noch vor oder während des beginnenden Tages aufzustehen, der kann Natur pur vor der eigenen Haustür erleben. Wer es nicht gewollt erlebte, der sicherlich schon einmal auf seinem frühen Weg zur Arbeit, wenn er denn Corona bedingt nicht im Homeoffice weilt.  Das "Wilde Niederaden", dass sich an diesem sehr frühen Morgen mal wieder mit einem ganzen Rudel Rehwild vor der Haustür präsentiert.   Oft sieht man vereinzelte kleine...

  • Lünen
  • 21.03.21
  • 12
  • 5
Natur + Garten
Julia Schlütermann und Jörg Pauckner kümmern sich nun um das Vermächtnis von Opa Alois.
5 Bilder

Tiere sind Opas Vermächtnis
Julia und das Erbe des Hühnerbarons

Opa Alois schaut vom Himmel sicher voller Stolz auf seine Enkeltochter in Bork. Julia Schlütermann hat die Leidenschaft fürs Federvieh ebenso wie er im Blut und kümmert sich nach seinem Tod um sein Vermächtnis. Im Leben der Eheleute Thier drehte sich fast sechzig Jahre vieles um die Hühnerschar. Der Boden über der Garage war das Zuhause für die ersten Hühner, im Laufe der Zeit wuchs die Zahl der gefiederten Mitarbeiterinnen im Stall im Garten des Hauses bis auf rund zweitausend Tiere. Alois...

  • Lünen
  • 13.11.20
  • 1
Natur + Garten
Der Igel musste eingeschläfert werden, zu schlimm waren seine Verletzungen.

Igel in Gefahr: Tierärztin hat eine Bitte

Igel mit solchen Wunden hatte Dr. Barbara Seibert vor ein paar Jahren noch nicht in ihrer Praxis, doch seit in vielen Gärten die Rasenmäh-Roboter ihre Runden drehen, sah die Tierärztin schon viel Leid. Donnerstag brachte ein aufmerksamer Gartenbesitzer aus Wethmar den vielleicht zehnten stacheligen Patienten in dieser Saison in die Praxis. Der Igel hatte eine Wunde am Kopf, Maden wimmelten in dem verletzten Fleisch. Tierärztin Seibert und ihr Team spülten und versorgten die Wunde, doch am Ende...

  • Lünen
  • 20.09.20
Natur + Garten
Daniela Sommer mit einem Igel - er überlebte die Verletzung durch einen Rasenmäher-Roboter.
2 Bilder

Rasen-Roboter sind für Igel der Tod

Löcher haben die scharfen Messer des Rasenmähers in das niedliche Gesicht gerissen, Maden fressen sich durch die Wunde. Daniela Sommer kennt diese Bilder, doch auch andere sollen sie sehen - denn der Preis für schöne Gärten sind viele tote und verletzte Igel. Der Tod kann für manches Tier eine Gnade sein, denn wenn die Verletzungen durch den Mähroboter so schlimm sind, dass der Igel sofort stirbt, dann verhindert das zumindest noch schlimmeres Leid. Tiere, denen niemand hilft, schleppen sich...

  • Lünen
  • 10.07.20
Blaulicht
Giftköder - ein ein Themenbild aus unserem Archiv - fand eine Frau im Cappenberger Wald.

Polizei warnt vor Giftködern im Wald

Unbekannte haben Giftköder im Cappenberger Wald verteilt- dort fand sie eine Hubdbesitzerin bei der Gassi-Runde und informierte die Behörden. Der Frau waren die mit Trockenfutter versetzten Fleischstücke am Montag auf einem Waldweg am Nierstenholz im Cappenberger Wald in Werne aufgefallen - sie informierte das Ordnungsamt der Stadt Werne, das entsorgte die Gegenstände und kontrollierte den Weg auf weitere Köder. Die Polizei ermittelt wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz und sucht...

  • Lünen
  • 24.06.20
Natur + Garten

Alles liegt im Sterben...

Die Bienen sterben, die Blaumeisen, ... Nur die Viren vermehren sich rasend schnell!    Wie lange wird die Menschheit noch überleben?

  • Lünen
  • 19.04.20
  • 4
Natur + Garten
Die Ehrenamtlichen des Arbeitskreises für Umwelt und Heimat in Lünen sind die Friseure der Kopfweiden.
8 Bilder

Naturschutz mit der Motorsäge
Friseur-Termin für die alten Weiden

Heckrinder schauen über den Zaun, die Lippe liegt ruhig in ihrem Bett. Idylle pur am Fluss - doch dafür haben die Helfer des Arbeitskreises für Umwelt und Heimat an diesem kalten Novembermorgen kaum einen Blick. Die Ehrenamtlichen haben eine wichtige Aufgabe. Heute ist Friseur-Termin. Für die Kopfweiden. Wenn die knorrigen Bäume - in deren Höhlen sich etwa auch der Steinkauz zu Hause fühlt - zum Friseur müssen, dann geht es nicht nur einen schicken Schnitt. Dass Menschen sich um sie kümmern,...

  • Lünen
  • 26.11.19
LK-Gemeinschaft

Unser Hund Sunny
Mein BESTER FREUND und KUMPEL

Am 16.09.2019 mussten wir meinen Hund und BESTEN Kumpel Sunny nach fast 15 Jahren wegen schweren Nierenversagens einschläfern lassen. Boa ist das ein schwerer Schritt gewesen. Das es mal hart werden wird meinen BESTEN Freund zu VERLIEREN war mir schon klar, aber das es so SCHWER wird hätte ich niemals gedacht. Machs gut mein BESTER FREUND

  • Lünen
  • 04.11.19
  • 6
  • 1
Natur + Garten
Das Auge fehlt, die Gesichtshälfte ist zerfleischt von Schnittwunden.

Roboter zerschnitt Tier wohl das Gesicht
Rasenmäher sind Gefahr für Igel

Schnitte klaffen im Igel-Gesicht, wo das Auge war, ist nun eine schlimme Wunde. Susi Bendowski aus Selm ist sicher, dass ihr kleiner Patient Opfer eines Rasenmäher-Roboters wurde und bittet um Vorsicht. Nachbarn hatten den verletzten Igel entdeckt, brachten ihn zu Susi Bendowski. Die Tierfreundin untersuchte den Igel. "Eiter kam aus der Wunde am Auge, auch auf der Nase hatte er einen Schnitt, zum Glück waren noch keine Maden in den schon älteren Wunden", erzählt die Selmerin. Bendowski brachte...

  • Lünen
  • 07.08.19
  • 3
Natur + Garten

Carpe Diem ☺

Es ist praktisch unmöglich, einen Pinguin anzusehen und wütend zu sein . Joe Moore

  • Lünen
  • 01.05.19
  • 30
  • 6
Natur + Garten
Der Hund irrt schon seit mehreren Tagen durch Brambauer und Umgebung.

Wo ist das Tier?
Tierschützer sind in Sorge um Hund

Nächte hat sich Anja Müller schon um die Ohren geschlagen, es gab eine Suchaktion und Versuche, ihn mit einer Falle zu fangen - doch von dem schwarzen Hund fehlt seit Sonntag jede Spur. Tierschützer sind in Sorge, dass das offenbar entlaufene Tier mit Schmerzen irgendwo liegt, denn am Samstag erfassten den Berichten nach mehrere Autos den Hund. Freitagabend gab es die ersten Sichtungen an der Dortmunder Straße in Waltrop, berichtet Tierschützerin Anja Müller. Der Hund sei ein Rüde, sehr...

  • Lünen
  • 15.01.19
LK-Gemeinschaft
Der Traktor ist das Symbol für die Landwirtschaft. Foto: Norbert Lange / lokalkompass.de
70 Bilder

Foto der Woche: Landwirtschaft

Er ist einer der ältesten Wirtschaftszweige der Welt: die Landwirtschaft. Kein Wunder, geht es doch um die Produktion von Nahrungsmitteln. Aktuell ernten die Bauern die Gerste, wobei die unterschiedlichen Wetterlagen im Norden und Süden Deutschlands Ernteausfälle zur Folge hatten. Als nächstes fahren die Landwirte dann den Weizen ein. Einen Bericht dazu findet ihr hier. Neben den Ackerflächen, die weltweit übrigens fast 10 Prozent der Böden ausmachen, steht die Nutztierhaltung im Vordergrund...

  • Velbert
  • 07.07.18
  • 31
  • 19
LK-Gemeinschaft
Das satte Grün macht deutlich: Es ist Frühling! Foto: Armin von Preetzmann / lokalkompass.de
118 Bilder

Foto der Woche: Tag des Waldes

Als Reaktion auf die globale Waldvernichtung hat die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) bereits in den 70er Jahren den Tag des Waldes am 21. März ausgerufen. Und so dramatisch dieser Anlass klingt, so gibt es in Nordrhein-Westfalen doch noch viele Wälder. Insbesondere jetzt, im Frühling, gibt es im Rahmen eines Waldspaziergangs viel zu entdecken, teilt die Waldschutzorganisation PEFC mit. So würden Hummeln die Aufmerksamkeit von Spaziergängern durch ihr...

  • Duisburg
  • 17.03.18
  • 15
  • 25
LK-Gemeinschaft
Der Eisvogel ist ein beliebtes Fotomotiv. Foto: Klaus Fröhlich
191 Bilder

Foto der Woche: Vögel

Sie fliegen durch unser Portal, denn sie sind ein sehr beliebtes Fotomotiv: Vögel! Und weil ihr sie so gerne vor der Linse habt, widmen wir ihnen in dieser Woche unseren Wettbewerb "Foto der Woche". Sehr begehrt (weil selten) ist zum Beispiel der bunte Eisvogel, aber auch Enten und Schwäne, Küken, Eulen, Kraniche, Reiher, Bussarde oder Falken finden sich auf vielen Fotos, die bereits im Lokalkompass veröffentlicht worden sind. Ob im Flug oder auf einem Ast sitzend - wenn die Tiere dann noch für...

  • Ennepetal
  • 17.02.18
  • 32
  • 35
Überregionales
Im Hundewald können Vierbeiner mit Artgenossen spielen, wie hier bei einem Gassi-Treffen in Selm.

Pläne für neuen Hundewald in Brambauer

Hunde brauchen Platz zum Spielen und Toben - doch in der Stadt ist das oft ein Problem. In Lünen bringen Politik und engagierte Bürger nun einen Hundewald auf den Weg. Im Boden buddeln, die Gerüche des Waldes erschnüffeln und Spaß haben mit den Artgenossen - das alles soll möglich sein in dem Waldstück in Tockhausen. Der Name des Projekts ist passend dazu ein Wortspiel: Doghausen! Alexander Halbe aus Brambauer ist selbst Hundebesitzer und kennt das Problem vom Gassigehen mit seinem...

  • Lünen
  • 25.07.17
  • 1
Politik
Die Sozialdemokraten wollen einen Friedhof für Haustiere.

Sozialdemokraten wollen Friedhof für Tiere

Tier sind für viele Menschen der beste Freund und ein wichtiger Begleiter. Grund genug für eine Gedenkstätte nach ihrem Tod, so die Fraktion der Sozialdemokraten in Lünen und bringt einen Tierfriedhof ins Gespräch. In Lünen gibt es bisher kein Angebot zur Bestattung von Tieren, doch nach Meinung der Sozialdemokraten gibt es dafür viele Interessenten. "Der Tod eines geliebten Tieres stellt für viele Betroffene einen großen Verlust dar, vor allem dann, wenn es viele Jahre als Wegbegleiter treu an...

  • Lünen
  • 06.07.17
Überregionales
Gudrun Sawarzynski mit ihrer Hündin Sheela am Fundort - im Stoffbeutel steckte das hilflose Kätzchen.

Tierquäler werfen Katze weg wie Müll

Unbekannte hatten die kleine Katze entsorgt wie wertlosen Abfall, einfach so am Rande eines Parkplatzes. Hündin Sheela witterte das Bündel mit ihrer guten Nase und rettete dem Kätzchen so das Leben. Gudrun Sawarzynski war am Freitag mit ihrem Hund auf dem Fußweg am Sportplatz in Brambauer spazieren, da schnüffelt Sheela direkt vor einem Gebüsch. "Sheela hat gar keine Ruhe gegeben", erzählt ihr Frauchen. Gudrun Sawarzynski schaut nach und macht eine traurige Entdeckung: Nahe der Büsche liegt...

  • Lünen
  • 15.10.16
Überregionales
Der Innenhof der Disko: In Teichen lebten hier noch über zweihundert Fische.
17 Bilder

Rettung! Fische waren letzte Disko-Besucher

Fischer, Fischer, was schwimmt da im Wasser? Leben hätte man im Innenhof der alten Disko an der Industriestraße in Selm nicht mehr vermutet, doch die letzten Gäste feierten bis Samstag noch ihre ganz eigene "Party". Tierfreunde und Feuerwehr retteten sie vor dem Abriss. Brühe, Modder, Plörre - verdient hätte das Wasser in den alten Teichen im Außenbereich der Disko alle dieser Namen. Viele Partys, viele Gläser und anderen Müll hatten die Fische in den Teichen überstanden, doch ab Montag kommt...

  • Lünen
  • 08.10.16
  • 3
Überregionales
Die Polizei sucht Zeugen nach dem Diebstahl von acht Lämmern.

Diebe stehlen Lämmer von Weide

Im Western gehört Vieh-Diebstahl zum guten Ton, in unseren Breiten sind Delikte dieser Art eher eine Seltenheit. In Lanstrop aber fehlt seit dem Wochenende jede Spur von acht Lämmern. Die Schafweide liegt an der Lüserbachstraße, hier kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu der Tat. Nach Ermittlungen kappten die Unbekannten zuerst die Stromversorgung des Elektro-Zauns, trieben sie Tiere dann in eine Ecke und brachten die Lämmer wohl durch eine Lücke imZaun ins Freie. Der Schäfer bemerkte...

  • Lünen
  • 13.09.16
Vereine + Ehrenamt
Zur Fütterung kommen die frei lebenden Katzen aus ihren Verstecken.
7 Bilder

Katzengarten gibt Samtpfoten ein Zuhause

Johannes hockt in der Sonne und wartet auf den Futter-Sevice. Stefanie Hirschfelder und Maria Fahlbusch füllen dem Kater aus einer Dose etwas Fleisch in Soße in den Napf. Tag für Tag kümmern sich die Aktiven aus dem Tierschutzverein Lünen überall in der Stadt um Tiere in Not. Das Klappern der Dose lockt immer mehr Katzen zur Futterstelle. Karl, den jeden Besucher mit einem lauten Miauen ankündigenden Kater aus dem Busch. Schwänzchen, die ängstliche Katzendame, mit der Dank guter Pflege wieder...

  • Lünen
  • 12.09.16
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.