RESG Walsum war für die VfL Hüls Rollhockeyherren zu übermächtig

Anzeige
Marl: Rundsporthalle | 1/8 Finale DRIV Rollhockey Pokal
VfL Hüls—RESG Walsum (Erstbundesligist) (1:10) 3:17
Deutscher Rekordmeister Walsum macht in der Ersten Halbzeit schon den Sack zu
Eine volle Rundsporthalle und eine super Stimmung auf den Rängen, seit langer Zeit hat es sich wieder gelohnt ein Rollhockeyspiel in der Rundsporthalle zu sehen. Verantwortlich dafür waren die Fans und die Mannschaft des Erstbundesligisten und Tabellenzweiten der ersten Bundesliga, beim 1/8 Pokalspiel beim VfL Hüls, die RESG Walsum. Nach 5 Spielminuten war das Pokalspiel zwischen dem Vfl Hüls und der RESG Walsum praktisch schon entschieden. Walsum fackelte nicht lange und führte zu dem Zeitpunkt schon mit 0:3. Zwischendurch konnte Niels Mickeleit zwar das 1:3 (5.Min) unter tosenden Jubel auch der Walsumer Fans für den VfL erzielen, aber Walsums Ausnahme Spieler machten in der 8-9-12 Spielminute mit dem 1:6 alle Hülser Ambitionen zunichte. Danach war es ein schaulaufen der Walsumer Mannschaft , in einigen Phasen wirke der VfL Hüls überfordert, angesichts der Spielstärke der Walsumer Mannschaft, meistens war man einen Schritt zu langsam und so spielte die RESG Walsum im Hülser Strafraum katz und Maus, so das die Portugiesen Nuno Rilhas und Pedro Queiros ,in der Walsumer Mannschaft noch viermal, bis zur Halbzeitpause zuschlagen konnten. Halbzeit 1:10. Nach dem Pausentee sah es so aus, als hätte sich der VfL Hüls ein bisschen besser auf die RESG Walsum eingestellt, aber auch die Wechsel innerhalb der Walsumer Mannschaft trugen dazu bei, das der VfL Hüls die zweite Halbzeit besser gestalten konnte. Trotzdem baute Walsum kontinuierlich die Führung aus. Beim Stand von 1:14 gelang dem 16 jährigen VfL Hüls Spieler Patrick Kusnatzky das 2: 14 (35. Min), was wiederum Jubelstürme auf der Tribüne aus löste. Walsum zog jetzt die Handbremse und ließ den VfL Hüls mehr am Spiel teilhaben, ohne zu vergessen die nötigen Tore zu erzielen, zwischen der 40 Min und 45 Min erhöhte die RESG Walsum auf 2:17. Der Schlusspunkt des Spiels gehörte dann wieder Patrick Kusnatzky vom VfL Hüls, der mit seinem 2. Tor das 3:17 (47.Min) erzielte. Obwohl das Spiel mit 3:17 doch deutlich für die RESG Walsum ausfiel, war es für die Spieler des VfL Hüls ein Erlebnis, gegen eine Mannschaft von so hoher Qualität antreten zu können. Und die Fans beider Lager gaben dem Spiel einen besonderen Kick, fünfzig Minuten Fan Gesänge von den Zuschauerrängen hat man in der Rundsporthalle schon lange nicht mehr gehört.
Der VfL Hüls Spielte mit:
Pascal Rupsch—Torsten Kleydzinski—Tobias Piorunek—Tobias Hoppe—Jens Herrmann—Patrick Kusnatzky (2)—Moritz Prechtel—Niels Mickeleit (1)—Alexander Peuser
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.