Salzwiesen und das Ortsinnere der Insel Spiekeroog im September 2016

Anzeige
Spiekeroog ist mit 18,5 km² Fläche bei einer Länge von 10 km und einer Breite von 2 km die viertgrößte Ostfriesische Insel. Der Abstand zum Festland ist mit 6,5 km verhältnismäßig groß.
Früher bestand die Insel fast nur aus unbefestigtem Sand. Es gab weder Baum noch Strauch und der Sturm blies den Sand wohin er wollte. Doch die Spiekerooger bepflanzten die Außendünen mit Strandhafer und legten Wäldchen an. Diese hielten den Sand fest und stabilisierten die Insel.
Wir wurden durch die Salzwiesen geführt, anschließend ging es ins Inselinnere.
Dort sahen wir u. a. das älteste Inselhaus (1700 gebaut), oder die Inselkirche (1696), oder der älteste Baum auf der Insel - eine Ulme - ca. 150 - 180 Jahre alt.
Übrigens: Der Strandwermut gedeiht in Bereichen der Salzwiese, wo der Boden gegen Staunässe geschützt ist. Die weißfilzige Pflanze ist ganzjährig zu finden, doch die Blütezeit ist im August. Im Frühjahr kann der Wermut aus holzigen Stengeln neu austreiben. Und noch etwas - grins -: Der Begriff "Wermutstropfen" kommt daher, dass die Pflanze extrem bitter schmeckt. Ein Sträußchen Wermut für einen Verehrer bedeutet die bittere Nachricht: "Ich bin vergeben, du kommst zu spät."
2
2
1
1
1
1
1
1
1
2
3
1
2
1
1
1
2
1
1
1
1
1
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
41.156
Günther Gramer aus Duisburg | 28.09.2016 | 20:24  
134
Elmar Dederich aus Menden (Sauerland) | 20.10.2016 | 14:35  
13.227
Sabine Schlücking aus Menden (Sauerland) | 20.10.2016 | 21:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.