Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Polit-Comedy"

Anzeige
Eines muss man dem Mann lassen. Das hat er geschafft: Es interessieren sich jetzt auch wieder mehr jüngere Leute für Politik. (Nun ja, wohl eher für bittere "Polit-Comedy".)

Denn wenn auch ganz bestimmt nicht als der Mann mit der schicksten Frisur, so aber wahrscheinlich als der US-Präsident mit der größten Internetpräsenz in seiner ersten Amtswoche wird Twitter-Fan Donald Trump in die Geschichte eingehen.
Nicht nur Facebook ist voll von ihm. Trump-Videos, Trump-Zitate, Trump-Witze - die Grenzen sind fließend - dominieren viele Social-Media-Plattformen.
Wobei man Donald J. Trump noch etwas lassen muss: Der Mann hält seine Wahlversprechen! Etwas, das man ehrlich nicht von allen Politikern behaupten kann - lokale Gesichter jetzt selbstverständlichst mal ausgenommen.

Bloß gut - und das schreibe ich jetzt, da das hier ja nun mal eine Glosse ist, betont scherzhaft, meine es aber ernst -, dass Donald Trump sich nicht bei einem seiner vielen Wahlversprechen versprochen und versehentlich zwei oder drei Atomkriege angekündigt hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.