Gänsehaut beim Steigerlied

Anzeige
Der Knappenchor beim Herbstkonzert 2016
 
Bergmannsgesang mit vollen Einsatz

Gut besuchtes, traditionelles, Herbstkonzert des Knappenchores Rheinland

Einen vergnüglichen Abend, an den man gerne zurückdenken wird, erlebten die Besucher des diesjährigen Herbstkonzerts des Knappenchors „Rheinland“ im Rheinkamper Kulturzentrum am Samstagabend (5. November 2016).
Mitreißende Klänge, heitere, aber auch, besinnliche Lieder brachten die Zuschauer in Stimmung. Verstärkt wurde der Knappenchor vom befreundeten MGV Cäcilia 1875 Liedberg, so dass zeitweise 60 Männerkehlen kraftvoll bergmännische Gesänge, aber auch Lieder mit stark rheinischem Einschlag die Zuhörer verzauberten.


Nach einer kurzen Begrüßung durch Peter Noruschat, den Vorsitzenden des Knappenchors, der insbesondere die „Ehrenhauerinnen Erika Scholten, langjährige zweite Bürgermeisterin der Stadt Moers, sowie Elke Talhorst langjährige SPD – Landtagsabgeordnete und den Ehrenhauer Dr. Hans Lechtenböhmer, alle treue Besucher der Veranstaltungen des Chores begrüßte, konnte er in diesem Jahr auch 15 Flüchtlinge aus den Einrichtungen Rathausallee und Stormstraße willkommen heißen, die der Chor zu diesem Abend eingeladen hatte.

Einen ersten „Sanges–Block“ bot nun der Knappenchor mit bergmännischen Liedern dar, wobei das berühmte „Steigerlied“ den Höhepunkt darstellte, bei dem sich, wie fast immer, bei dem einen oder anderen Besucher ein Gänsehautfeeling einstellte.

Im Anschluß bot das Tanzensemble „Tanztempel – Gelsenkirchen“ mit Breakdance und Showtanz-Einlagen ein artistisches und viel beklatschtes Programm.

Nächster bejubelter Programmpunkt, die auf vielfachen Wunsch dieses Jahr wieder eingeladenen „Jungen Trompeter“. Diese boten Klassiker der Weltmusik, „Strangers in the night“ von „Frankyboy“ Sinatra, „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens und „In the mood“ von Glenn Miller dar. Beim anschließenden Rock`n Roll riss es die Zuhörer von den Sitzen. „Rock around the clock“ und „See you later aligator“ waren nostalgische Erinnerungen an die Jugendzeit beim älteren Teil des Publikums.

Zum heiter-besinnlichen Abschluß des ersten Teils trugen dann die vereinten Chöre „Rheinland“ und „Cäcilia“ Lieder der Kölner Band Blackfööss vor.

Nach der Pause führten die beiden Chöre das Programm mit heiterem Liedgut, welches die Lebensfreude, die vorzugsweise beim Genuß von Wein, Bier und Gesang entstehen kann, schilderte.

Eine weitere schwungvolle Einlage mit Breakdance und Showtanz wurde von den jungen Tänzern des Tanztempel-Gelsenkirchen präsentiert.

Die „Jungen Trompeter“ brachten dann den Saal in Wallung mit „Funkigen“ Ohrwürmern, kölschen Liedern, bei denen der ganze Saal lauthals mitsang und schunkelte.

Zum Abschluss boten die vereinten Chöre Goldene Western Songs, man „galoppierte“ sozusagen über die Prairie, mit „Glory Halleluja“ tauchten im Hintergrund sogar noch „Stars and Stripes“ auf.

Ein rundum gelungener Abend, die Besucher gingen mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause und auch den eingeladenen Flüchtlingen haben die „fremdländischen“ Klänge gut gefallen !
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.