Medientag war voller Erfolg - "Das Netz ist immer öffenttlich"

Anzeige
Vielbeachtet: der erste Moerser Medientag. Foto: privat

Direkt mit der Premiere war der Moerser Medientag ein voller Erfolg. Die Plätze für die Veranstaltung des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Moers und der Drogenhilfe der „Grafschafter Diakonie Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers“ waren nach kurzer Zeit ausgebucht.

Rund 80 Fachkräfte aus Schulen, Jugendhilfe und Jugendeinrichtungen haben am Moerser Medientag teilgenommen. Zu Beginn der Veranstaltung brachte Britta Dietrich-Aust von der Drogenhilfe den Weg zum 1. Medientag treffend auf den Punkt: „Seit 2012 arbeiten die Drogenhilfe und das Kinder- und Jugendbüro zum Thema ‚Neue Medien‘ zusammen. Die Erfahrungen aus den letzten vier Jahren, wie zum Beispiel Elterninfoabende oder Multiplikatorenschulungen, haben uns zu der Idee und Umsetzung geführt."

Netz ist immer öffentlich


Der Titel der Veranstaltung „Reiz und Risiko der digitalen Welt" spiegelte sich auch in den beiden Impulsreferaten wider. Johannes Wentzel, Medienpädagoge aus Münster, vermittelte den Teilnehmern einen Einblick in aktuelle Erscheinungsformen der digitalen Welt und was Kinder und Jugendliche so fasziniert. Gleichzeitig zeigte er auch auf, dass das Netz „immer öffentlich" ist und damit manche Angebote nur mit Vorsicht zu genießen sind. Den Jugendlichen müsse ein verantwortungsvoller Umgang mit den Medien beigebracht werden. Dies sei ein wichtiger Schritt in Richtung Medienkompetenz, so der Fachmann.

Verschiedene Workshops


Den Großteil des Tages verbrachten die Teilnehmenden damit, in fünf verschiedenen Workshops praktische Erfahrungen und Tipps für ihre Arbeit zu bekommen. Unter anderem ging es um kreative Einsatzmöglichkeiten von Smartphones, richtige Elternberatung und Medienabhängigkeit. Das Fazit der Teilnehmer fiel sehr positiv aus: Die Inhalte waren so spannend, dass die meisten sich intensiver mit den verschiedenen Themen beschäftigen möchten.
Wer Interesse am Thema „Neue Medien“ hat, ein Projekt durchführen will - das Kinder- und Jugendbüro und die Drogenhilfe sind Ansprechpartner in allen Belangen. Infos bei Mark Bochnig-Mathieu, Email: mark.bochnig-mathieu@moers.de, Tel. 02841/01834.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.