Nicht zum Räuber geboren: Tatverdächtiger (15) stellt sich reuemütig

Anzeige
Ein geplanter Raub-Überfall eines 15-Jährigen ging am gestrigen Dienstag zum Glück völlig in die Hose!.

Zum Hergang: Am gestrigen Dienstag betrat der Jugendliche gegen 15.20 Uhr eine Lottoannahmestelle an der Hochstraße. Nachdem er sich eine halbe Stunde im Bereich der Zeitschriften aufgehalten hatte und der Angestellten auf Nachfrage erzählte, ein Geburtstagsgeschenk kaufen zu wollen, verließ er das Geschäft unverrichteter Dinge wieder.

Um kurz vor vier tauchte der junge Mann wieder auf, allerdings mit einem Brotmesser und forderte die Herausgabe von Bargeld. Als die Angestellte dies ablehnte, entschuldigte er sich und trat den Rückzug an.

Die Frau alarmierte die Polizei, die eine sofortige Fahndung auslöste. Gegen 16.15 Uhr meldete sich der Möchtegernräuber telefonisch in der Lottoannahmestelle, nannte seinen Namen, gab an, dass er versucht habe, die Lottoannahmestelle zu überfallen und erklärte, zum Tatort zurückzukommen.

Dazu kam es jedoch nicht mehr. Eine Polizistin und ein Polizist entdeckten ihn, als er mit einem Fahrrad die Lindenstraße befuhr. Sie nahmen den 15-jährigen Neukirchen-Vluyner vorläufig fest.

Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.
0
1 Kommentar
127
Sahra Kleineker aus Moers | 11.04.2018 | 20:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.