Kulturrucksack neu gepackt

Anzeige
Unser Foto zeigt (v.l.): Sonja Baumhauer, Leiterin der Kontaktstelle Kulturelle Bildung, Julia Gerhard, Leiterin des Ulla-Hahn-Hauses, Bürgermeister Daniel Zimmermann, Peter-Olaf Hoffmann, Bürgermeister der Stadt Dormagen, Lisa Herzog, stellvertretende Leiterin der Bibliothek Monheim am Rhein und Claudia Schmidt, Leiterin der Stadtbibliothek Dormagen. Foto: de Clerque
Der Kulturrucksack ist voll gepackt. Nach dem gelungenen Auftakt im vergangenen Jahr gibt es jetzt wieder Kunst- und Kulturangebote für Kinder und Jugendliche in Monheim und Dormagen.

Ob Krimi-Dinner, Cajon-Workshop, Schreibwerkstatt, Theaterprojekt oder Kultur-Geocaching – bis zum Herbst werden für Zehn- bis 14-Jährige viele tolle Aktionen auf beiden Seiten des Rheins angeboten.

Bereits zum zweiten Mal beteiligen sich die beiden Städte Monheim und Dormagen gemeinsam an dem Landesprojekt „Kulturrucksack NRW“, das diesmal unter dem Motto „Op Jöck – Mit dem Kulturrucksack unterwegs“ steht. 22.400 Euro stellt das Land dafür bereit. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche mit kreativen Ideen an die Kultureinrichtungen heranzuführen.

Die Idee zu der flussübergreifenden Zusammenarbeit entstand durch die Wiederaufnahme der Fährverbindung an der Piwipp. „Der Rhein hat über das Böötchen nichts Trennendes mehr, sondern Verbindendes“, sagt der Dormagener Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann. Tatsächlich sind die beide Städte nur rund 400 Meter Luftlinie voneinander entfernt.

„Wir wollen den Kindern und Jugendlichen das Kulturangebot in ihren Städten präsent machen, aber auch den Horizont erweitern, was in der jeweils anderen Stadt passiert“, so Bürgermeister Daniel Zimmermann. Dafür haben Ulla-Hahn-Haus, Bibliothek, Musikschule und die Kontaktstelle Kulturelle Bildung auf Monheimer Seite sowie Stadtbibliothek und Musikschule in Dormagen den Kulturrucksack wieder mit originellen und nicht alltäglichen Aktionen gepackt.

Dabei setzen sie auf Bewährtes wie Krimidinner (8. Oktober), Cajons (27. September) und die Klangbrücke (28. Juni). Die wird erneut musikalisch und mit Hilfe des Piwipper Böötchens über den Rhein geschlagen. Am Abend vorher findet wieder die große Rucksackparty statt. Im vergangenen Jahr wurde im Monheimer Ulla-Hahn-Haus gefeiert, diesmal ist Dormagen Party-Ort.

Es sind aber auch einige neue Events dabei. So gibt es zum Beispiel einen Beschwerdechor (17. und 18. Mai), bei dem die Teilnehmer unterhaltsam anpragern können, was sie nervt und was sie blöd finden. Autor Manfred Theisen liest am Montag, 8. September, auf dem Piwipper Böötchen aus seinem Buch „Nerd forever 2“.

Außerdem werden eine interaktive Medien-Roadshow in der Bibliothek (29. Oktober) und eine Songwerkstatt „Bau Dir Deinen Beat“ (26. bis 28. Oktober) angeboten. Für die Schreibwerkstatt „Face your City“, das Kultur-Geocaching und den Kulturzirkel werden die Termine noch bekannt gegeben.

Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 02173/951750, E-Mail: kulturrucksack@monheim.de, Internet: www.monheim.de/kulturrucksack. Die Teilnahme an den Aktionen ist kostenlos.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.