Unruhiger Jahreswechsel für die Feuerwehr

Anzeige
In der Silvesternacht kam es gegen ein Uhr zu einem Brand eines Schuppens auf der Rotdornstraße. (Foto: Feuerwehr Monheim)

Um den Jahreswechsel herum hatte die Monheimer Feuerwehr zahlreiche Einsätze zu verzeichnen und konnte Dank des schnellen Eingreifens größeren Schaden verhindern.

Silvester

In der Asylbewerberunterkunft an der Bregenzer Straße löste am Vormittag die interne Brandmeldeanlage fehlerhaft aus. Hier konnte kein Schaden festgestellt werden.

Gegen Mittag musste in Baumberg eine Wohnung gewaltsam geöffnet werden, damit ein Patient rettungsdienstlich versorgt werden konnte.

Bereits gegen 20.30 Uhr ging der erste Balkon auf der Brandenburger Allee in Flammen auf. Ursache war hier vermutlich eine nicht sachgerecht verschossene Silvesterrakete.

Kurz vor dem Jahreswechsel musste dann erneut eine Wohnungstüre auf dem Gartzenweg geöffnet werden, da auch hier ein Notfallpatient versorgt werden musste.

Auf der Walter-Kollo-Straße brannte kurz darauf eine Hecke, die mit einem C-Rohr schnell abgelöscht wurde.

Brand auf der Rotdornstraße

Nicht so glimpflich verlief dann nach 1 Uhr ein Einsatz auf der Rotdornstraße. Hier brannte ein größerer Schuppen in unmittelbarer Nähe zu mehreren Gebäuden in voller Ausdehnung und drohte auf diese überzugreifen. Mit mehreren Rohren und mittels Drehleiter konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf Wohngebäude verhindern. Unter anderem musste auch eine Gasflasche geborgen werden. Verletzt wurde niemand.

Gegen 1.30 Uhr musste auf der Brandenburger Allee ein brennender Müllcontainer abgelöscht werden.

Gegen drei Uhr wurde der Feuerwehr zudem ein Wasserschaden in Baumberg gemeldet. Hier konnten sich die Bewohner dann allerdings selbst helfen.

Neujahrstag

Am Neujahrstag musste die Feuerwehr dann erneut zur Asylbewerberunterkunft an der
Bregenzer Straße ausrücken. Hier sorgten Kochdünste erneut für die fehlerhafte Auslösung der Brandmeldeanlage.

Weiter ging es am Mittag zum Distelweg nach Baumberg. Hier sollte ein Gartenhaus brennen, was sich allerdings als Containerbrand herausstellte.

Fast parallel meldeten Anwohner einen Wohnungsbrand auf der Opladener Straße. Hier kam es im Dachgeschoß zu einem Entstehungsbrand mit stärkerer Rauchentwicklung. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich und leitete Lüftungsmaßnahmen ein. Drei Bewohner wurden vom Rettungsdienst der Feuerwehr betreut.

Bilanz

Der Rettungsdienst der Feuerwehr musste um den Jahreswechsel zu 18 Notfalleinsätzen ausrücken. Das DRK Monheim führte zudem einen Krankentransport durch. Die hauptamtliche Wache der Feuerwehr wurde in der Silvesternacht um einen zusätzlichen Rettungswagen und um ein Tanklöschfahrzeug sowie zwei weitere Führungsdienste verstärkt.
Die Löschzüge Monheim und Baumberg der Freiwilligen Feuerwehr leisteten
Einsatzbereitschaften, die auch mehrfach zum Einsatz kamen.
„Unser besonderer Dank gilt insbesondere unseren ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen, die in der Silvesternacht für die Sicherheit unserer Bürger sorgen und selbst nicht feiern können“, so Torsten Schlender, stellvertretender Leiter der Monheimer Feuerwehr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.