Besucherrekord bei den Mülheimer Kunsttagen 2016 - Rasche - Graphik macht große Freude

Anzeige
40 Aquarelle aus Mexiko sind zur Zeit neben der Ausstellung Hannah Höch im Kunstmuseum in der Galerie an der Ruhr zu sehen. Ausstellung bis 27.11.2016
 
Rasche Grafik aus dem Jahr 1970 enthüllt - im Vordergrund eine Skulptur von Katharina Joos
Wie auch im Vorjahr waren die Mülheimer Kunsttage 2016 ein voller Erfolg.

Die aktuelle Mülheimer Mexiko Ausstellung des Mülheimer Kunstvereins KKRR lockte zahlreiche Besucher auch aus dem fernen Mexiko schon zum Auftakt in das historische Nedelmannhaus in der Stadtmitte. Kunstliebhaber konnten sich dort von den außergewöhnlichen Fähigkeiten der Vereinigung der Aquarellisten aus Mexiko Stadt überzeugen.
Die Ausstellung ist noch bis 27. November 2016 zu sehen. Gruppenführungen nach Vereinbarung unter 0157 3629 5489 (Galerieleitung).

RASCHE GRAPHIK ENTHÜLLT UND LESUNG MIT INGE FLEISCHER


Das vom "Mülheimer Kunstverein KKRR" organsierte Rahmenprogramm mit der Enthüllung einer großformatigen graphischen Arbeit des Bildhauers Ernst Rasche und die Lesung mit der Mülheimerin Inge Fleischer "Gedichte im Vorübergehen" machte den Kunstfreunden aus Mülheim und Umgebung große Freude.


OFFENE ATELIERS UND KÜNSTLERGESPRÄCHE


Auch der zweite Tag sorgte mit über 300 Besuchern für Vollauslastung bei den 8 Mülheimer Künstlerinnen und Künstlern, die in ihren Ateliers Einblick in die aktuellen Arbeiten geben konnten. Stark gefordert war der Mülheimer Künstler - Neuzugang Moritz Spilker, der nicht nur die jungen Besucher beeindruckte. Auch die Bildhauerin Katharina Joos war zum Künstlergespräch gekommen und zeigte ihre Skulpturen.

In der Belle Etage konnten die Besucher Arbeiten der Mülheimer Marianne Goldbach, Uwe Dieter Bleil, Michael Cleff, Peter Flach, Peter Helmke, Helmut Koch und Imre Videk bestaunen und wurden in deren "Offene Ateliers 2016" in den Stadtteilen weitergeleitet.

Der Mülheimer Peter Helmke hatte bereits 2015 eine Einzelausstellung in der Galerie an der Ruhr im historischen Nedelmannhaus.

Viele Besucher kamen zum ersten Mal in das quirlige Künstlerhaus in der Stadtmitte auch von der Ruhranlage aus. Dort waren in ihren Ateliers die Mülheimer Künstler Heidi Becker, Jutta Dammers-Plaßmann, Brigitte Zipp, Jürgen H. Block, Manfred Dahmen, Doc Davids, Aliv Franz, Lukas Benedikt Schmidt mit ihren neuesten Arbeiten im Künstlergespräch. Bildhauerin Katharina Joos war mit Skulpturen vertreten, mit Malerei Reinhard Fabian, Lutz Gierig, Klaus Heckhoff, Gerhard Krausekrause und Herbert Siemandel-Feldmann.

Das Kunst-Shuttle vom Amt für weiterbildende Fantasie war voll ausgebucht.

Am dritten Tag fanden Besucher der Ruhranlage den Weg zur Delle Nr. 54 und dort über den Galeriehof durch das "blaue Tor" zum "Amt für weiterbildende Fantasie von Manfred Dahmen" - mit fast 400 Besuchern der stärkste Tag. Trotz leichtem Regen kamen um 17:00 Uhr Jazzfreunde zum Künstlerabtrunk und genossen die Virtuosität von Charly Janke, der zufällig mit Sxophon und Klarinette vorbei kam.

Ausblick Dezember 2016 in der Galerie an der Ruhr / KunstQuartier.Ruhr


Nach der Nordamerika-Partnerausstellung ist im Dezember Südamerika an der Reihe. Der aus Buenos Aires kommende Maler Alejandro Scasso zeigt seine aktuellen Arbeiten.

LANGE NACHT DER GANS im Amt für weiterbildende Fantasie. Eine weitere Überraschung hat Manfred Dahmen für die Kunstliebhaber und Gourmets für den Dezember geplant. Die Performance-Termine werden im Kulturteil der Zeitungen bekanntgegeben.

Alle aktuellen Kunstevents der Ruhrstadt mit einem Klick (einschl. MST, Kunstmuseum Mülheim und Mülheimer Künstler):
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.