Asiatische Übermacht

Anzeige
Sieger bei den YONEX German Open 2013: der an 1 gesetzte Chinese Chen Long wurde seiner Favoritenstellung gerecht, gewann das Finale ghegen den Indonesier Tommy Sugiarto und belohnte sich mit 9.000 US-Dollar Preisgeld. (Foto: Claudia Pauli)

Schade. Für Deutschlands Vorzeige Badmintonspielerin hat es wieder nicht gereicht. Wie bereits in den Jahren 2010 und 2012 stand Juliane Schenk auch in diesem Jahr im Finale der YONEX German Open.

Über eine Stunde vor Spielbeginn standen die Badmintonfans bereits vor den Kassen der RWE-Halle und wollten sich die besten Plätze in der RWE-Halle sichern. Was im Fussball bereits mit Strafen geahndet wird, erfreute die Badmintonfunktionäre umso mehr. Vor der Halle gab es Schwarzhändler, die mit hohen Gewinnen die Karten weiter verkauften.
Fast 2400 Zuschauer sorgten für eine tolle Kulisse und würdigen Rahmen bei den Finals. Bei allem Respekt vor den übrigen Finalteilnehmern, doch die meisten wollten Juliane Schenk sehen und gewinnen lassen. Doch der Vize-Europameisterin und Europameisterin mit der Mannschaft, die auf Setzplatz 3 geführt wurde, stand mit der Chinesin Wang Yihan ein anderes Kaliber gegenüber als noch im Halbfinale. Die Chinesin gewann bei Olympia Silber, belegt aktuell Platz drei der Weltrangliste und wurde bei den YONEX German Open auf Setzplatz 2 geführt.
Doch von Beginn an ließ Wang keine Zweifel aufkommen, wer heute den Siegerscheck in Empfang nehmen sollte. Viele eigene Fehler und ein Superspiel der Chinesin sorgten dafür dass Schenk schnell auf verlorenem Posten stand. Trotz frenetischer Anfeuerung durch die Badmintonfans gelang es ihr im Finale nicht, ihre Höchstleistung abzurufen. So war nach etwas über einer halben Stunde der Traum ausgeträumt und eine enttäuschet Juliane Schenk bekannte ehrlich: „Es tut mir unglaublich leid, dass das heute sicherlich nicht das war, was sich jeder gewünscht hat. Ich bin heute überhaupt nicht zu Potte gekommen.“
Damit bleibt es dabei. Letzte deutsche Siegerin bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften wird auch weiterhin Irmgard Latz bleiben. Sie gewann 1966! das Turnier.

Finalergebnisse

Herreneinzel
Chen Long (China / Setzpl. 1) - Tommy Sugiarto (Indonesien / 8) 21:17 / 21:11
Dameneinzel
Juliane Schenk (Deutschl. / 3)- Wang Yihan (China / 2) 14:21 / 13:21
Herrendoppel
Chai Biao/Hong Wie (China / 6)– Liu Xiaolong/Qiu Zihan (China / 7) 21:10 / 214)
Damendoppel
Jung Kyung Eun/Kim Ha Na (Korea / 4) - Ma Jin/Tang Jinhua (China / 5) 11:21/21:14/21:13)
Mixed
Anders Kristiansen/Jule Houmann (Dänem.)- Shin Baek Choel/Jang Ye Na (Korea) 19:21/21:18/19:21
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.