Favoriten lösen Tickets für die Endrunde

Anzeige
Rot-Weiß-Spieler Giulian Boka versucht, den Mintarder Lucas Kwiatkowski (l.) an der Bande den Ball abzuknöpfen. (Foto: Haas)

Von RuhrText

Alle Favoriten haben bei der Mülheimer Hallenfußball-Stadtmeisterschaft ihr Zwischenziel erreicht und jeweils das Ticket für die Endrunde gelöst. Der Titel wird am Samstag, 6. Januar, vergeben. Die Spiele in der Endrunde beginnen in der Innogy-Sporthalle um 14 Uhr.

Der VfB Speldorf ist und bleibt der Top-Favorit. Das ranghöchste Mülheimer Aufgebot, das in der Oberliga um Meisterschaftspunkte kämpft, löste seine Pflichtaufgabe und wurde Erster in der Vorrundengruppe A. Mehr aber auch nicht! „Spielerisch hatten wir uns etwas mehr vorgestellt. Für die Endrunde werden wir den Kader auf ein bis zwei Positionen ändern“, meinte VfB-Assistenztrainer Hikmet Canakcis. Dieser vertrat den berufsbedingt verhinderten Chefcoach Christian Mikolajczak hinter der Bande. Die Grün-Weißen gerieten in den Partien gegen den Mülheimer FC 97 und den TSV Heimaterde in Rückstand, konnten aber beide Matches noch mit 3:2 gewinnen. Außerdem setzte sich der Favorit gegen den SV Heißen (3:0) und den überforderten TSV Broich (9:0) durch. Als Tabellenzweiter schaffte A-Kreisliganeuling SV Heißen den Sprung in die Endrunde.

Aus der Gruppe B qualifizierten sich die beiden Bezirksligisten MSV 07 (1.) und 1. FC Mülheim (3.) ebenso für die Endrunde wie das Team von Fatihspor. Der C-Kreisligist belegte nach vier Spielen überraschend den zweiten Rang und blieb dabei sogar ungeschlagen. Der Trainer der Styrumer Löwen, die auch am Samstag mit von der Partie sein werden, ging mit seinen Spielern hart ins Gericht. Ömer Özmen meinte, dass sein Team versagt habe. Immerhin reichte es für den 1. FC Mülheim, um die Endrunde zu erreichen.

Mintard noch ungeschlagen

Mit drei Siegen und einem Remis qualifizierte sich Bezirksligist Blau-Weiß Mintard erwartungsgemäß für das Kräftemessen der verbliebenen acht Mannschaften. Die Ränge zwei und drei reichten dem SC Croatia (Kreisliga A) und Rot-Weiß Mülheim (Bezirksliga), um die Jagd auf den Hallentitel fortsetzen zu dürfen. Ausgeschieden nach der Vorrunde sind der TSV Heimaterde, der Mülheimer FC 97, TuSpo Saarn, der SV Raadt (alle Kreisliga A), Union 09 (Kreisliga B), der Dümptener TV und Broich 85 (beide Kreisliga C).

Am Samstag steigt die Endrunde ab 14 Uhr. Im Wechsel werden die Spiele in der Gruppenphase ausgetragen. In der Gruppe eins kämpfen der VfB Speldorf, Blau-Weiß Mintard, der 1. FC Mülheim und Fatihspor um den Halbfinaleinzug. Der MSV 07, Rot-Weiß Mülheim, SC Croatia und der TB Heißen hoffen darauf, einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe zwei zu belegen, um die Vorschlussrunde zu erreichen. Die beiden Halbfinals werden am Samstag ab 18.15 und 18.35 Uhr ausgetragen. Nach dem Neunmeterschießen um den dritten Platz steigt ab 19.15 Uhr in der Innogy-Sporthalle das Finale im Kampf um die Mülheimer Hallenfußball-Krone.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.