Sieg des BVM 2 beim Rückrundenstart der Regionalliga

Anzeige
Christopher Skrzeba
Mit einem vorgezogenen Weihnachtspräsent in Form von zwei Punkten beschenkte sich die Zweitvertretung des 1. BV Mülheim am vergangenen Wochenende. Zum Rückrundenauftakt kam es in der Regionalliga zum Derby gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord.

Das Hinspiel hatte die Mülheimer Auswahl deutlich mit 8-0 gewonnen und ging somit als Favorit in die Partie. Für klare Verhältnisse sorgten auch direkt Steffen Hohenberg und Philippe Craul, die einen souveränen Auftaktsieg im Herrendoppel verbuchten. Beide führten das gesamte Spiel über und fuhren somit relativ ungefährdet den ersten Punkt für den BVM ein. Im parallel ausgetragenen Damendoppel gewannen die Oberhauserinnen den ersten Durchgang, als beim Stande von 8-3 im zweiten Satz die ehemalige Bundesligaspielerin Michaela Peiffer in Diensten des BVM verletzungsbedingt aufgeben musste. Auf Grund der Schwere der Verletzung ging damit auch das Mixed kampflos an Sterkrade. Das dieses aber nur eine reine Ergebniskosmetik bedeuten sollte, machten die nachfolgenden 5 Spiele klar, die alle durch den 1. BV Mülheim gewonnen wurden.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und verlorenem ersten Satz besann sich das erste BVM-Herrendoppel Christopher Skrzeba und René Rother auf ihre Qualitäten und spielten wie aus einem Guss. Mit 21-12 und 21-8 hielten sie ihre Gegner letztendlich auf Distanz. Eine noch stärkere Leistung zeigte mal wieder Katharina Altenbeck. „Sie dominierte ihre Gegnerin im gesamten Spielverlauf und brachte ihr Spiel sicher nach Hause“, so Spielführer Steffen Hohenberg. Bei einem Zwischenstand von 3-2 kam es nun auf die drei Herreneinzel an. Wider Erwarten tat sich Phillipe Craul in seinem Einzel besonders schwer. Eigentlich wäre ein klarer Sieg zu erwarten gewesen. Zum einen ist Craul in der aktuellen Saison im dritten Herreneinzel noch ungeschlagen und zum anderen wird sein Sterkrader Gegner überwiegend nur im Doppel eingesetzt. Umso überraschender war, dass der BVM-Spieler nur knapp mit 21-19 und 21-19 die Oberhand behielt. Da zeitgleich Spielführer Hohenberg auch sein Einzel erfolgreich absolvierte, war damit der Mülheimer Auswärtssieg perfekt. Und als sich alle Beteiligten bereits auf eine vorzeitigen Spielausgang einstellten, duellierten sich Christopher Skrzeba (BVM) und Julian Lohau im längsten Spiel des Tages. Gegen den Spieler seines ehemaligen Vereins mühte sich Skrzeba nach zweimaliger Satzverlängerung zu einem Dreisatzsieg. „Der 6-2 Sieg bildete einen versöhnlichen Jahresabschluss“, wie Hohenberg am Ende bilanzierte.

Damit startet die Zweitvertretung des 1. BV Mülheim entspannt im gesicherten Mittelfeld von Tabellenplatz 4 in das neue Jahr. Sowohl die Abstiegsränge als auch der Aufstieg in die zweite Liga scheinen in weiter Ferne zu liegen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
(HD1) Sebastian Staats/Dave Eberhard - Christopher Skrzeba/René Rother 21-19 12-21 8-21
(HD2) Julian Lohau/David Stremlau - Steffen Hohenberg/Philippe Craul 15-21 12-21
(DD) Lea-Lyn Stremlau/Marie Schweitzer - Michaela Peiffer/Katharina Altenbeck 21-15 21-3
(HE1) Julian Lohau - Christopher Skrzeba 21-23 21-19 21-23
(HE2) David Stremlau - Steffen Hohenberg 15-21 15-21
(HE3) Simon Staats - Philippe Craul 19-21 19-21
(DE) Lea-Lyn Stremlau - Katharina Altenbeck 7-21 9-21
(GD) Dave Eberhard/Marie Schweitzer - René Rother/Michaela Peiffer 21-0 21-0
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.