Wierling schwimmt zum Abschluss auf Rang sieben

Anzeige
Versöhnlicher Abschluss für Damian Wierling und die deutschen Schwimmer. (Foto: Carmen Wierling)

Zum Abschluss der Olympischen Schwimmwettbewerbe ist der Mülheimer Damian Wierling mit der deutschen 4x100-Meter-Lagen-Staffel auf dem siebten Platz im Finale gelandet

Als Achter waren Schlussschwimmer Wierling und seine drei Mitstreiter noch in den Endlauf gekommen. Gegen die Weltspitze hat das deutsche Quartett aber keine Chance. Die USA sicherte sich die Goldmedaille vor Großbritannien und Australien. Als Jan-Philip Glania (Rücken), Marco Koch (Brust) und Steffen Deibler (Schmetterling) ihre Disziplinen absolviert hatten, lag die deutsche Mannschaft auf dem siebten Platz.

Wierling konnte auf der Freistilstrecke in 48,00 Sekunden zwar eine Top-Zeit hinlegen, eine bessere Platzierung konnte aber auch der 20-jährige Mülheimer nicht mehr herausschwimmen. Da die Chinesen disqualifiziert wurden, rückte das DSV-Quartett zumindest noch auf den siebten Platz vor.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.