Zweier-Kajak der DJK Ruhrwacht paddelt auf Platz 7 bei der Deutschen Meisterschaft in Köln

Anzeige
Bei den 92. Deutschen Kanurennsport-Meisterschaften in Köln erkämpften sich Benedikt Metzing und Niklas Nied im Zweier-Kajak der Schüler A über die 2000m Langstrecke einen hervorragenden siebten Platz. Mit je einem 11. Rang im Einer-Kajak über die 1000m-Mittelstreckendistanz und dem Kanu-Mehrkampf in der Altersklasse 13 erzielte Niklas Nied die besten DJK-Ergebnisse in einer Einzeldisziplin. Insgesamt 115 Vereine und Landesverbände hatten zu den nationalen Titelkämpfen auf dem Fühlinger See gemeldet.

Große Zufriedenheit strahlten Benedikt Metzing und Niklas Nied nach dem Zieleinlauf im Zweier-Kajak über die 2000m Langstrecke aus. Ein siebter Platz unter 25 startenden Kajaks war mehr als das DJK-Duo erwartet hatte, nachdem sie im Wettbewerb über die 500m Kurzstrecke bereits im Vorlauf ausgeschieden waren. Das Ruhrwacht-Team passierte nach 2000 Metern in 8:20,71 Minuten die Ziellinie, die Siegerzeit der Kanuten Jan Emden und Christian Würth vom Kanuteam Sachsen-Anhalt betrug 7:51,54 Minuten.

Niklas Nied qualifizierte sich im Einer-Kajak der Schüler Altersklasse 13 mit einem dritten Platz im Vorlauf und einem fünften Rang im Zwischenlauf für das B-Finale. Gleich nach dem Start setzte er sich hinter Marko Broda (VK Nord) auf den zweiten Platz und hielt diese Platzierung bis ins Ziel hinein. Damit erreichte er das beste Mülheimer Ergebnis bei den Deutschen Meisterschaften in einer Einzeldisziplin. Im Kanumehrkampf, zu dem die kanuspezifischen Teildisziplinen 100m Paddelsprint, das 1000m Paddelergebnis sowie die athletischen Übungen Schlängellauf, Medizinballeinwurf und ein 1500 Laufwettbewerb, zählten, sicherte sich das DJK-Nachwuchstalent ebenfalls im Gesamtklassement den 11. Rang unter 36 Konkurrenten der Altersklasse 13.

Hannah Strenger, die gemeinsam mit Patricia Lehmkuhl (Kanuring Hamm) für die Auswahlmannschaft des Kanu-Verbandes Nordrhein Westfalen im Zweier-Kajaks der weiblichen Jugend über 500m startete, erreichte mit ihrer Partnerin den Zwischenlauf, schied dort mit einem 8. Platz allerdings aus. Im Einer-Kajak über die 200m Sprintdistanz erreichte Hannah mit einem 5. Platz im Vorlauf zwar die nächste Runde, konnte sich aber ebenfalls mit einem 8.Platz nicht für die Finalläufe qualifizieren. Ihre Vereinskollegin Verena Teschke schied in den Wettbewerben über 500 und 200m bereits im Vorlauf aus. Emily Biesen beendete ihren Einsatz bei den Deutschen Meisterschaften mit einem 14. Platz im Einer-Kajak über 2000m.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.