Luxemburg - Saarland - Ardennen - Eifel

Anzeige
Luxemburg Musee de la Banque
Das zweite Ziel der diesjährigen Reisesaison führte den Verein Kulrur & Reisen vom 07. April bis 10. April zu unserem Nachbarn Luxemburg, in das Saarland, die südlichen Ardennen und auf der Rückreise in den Nationalpark Eifel. Nach dem Start in Mülheim bzw. Düsseldorf fuhr der Bus das Eifelstädtchen Bitburg an. Hier bestand die Möglichkeit sich im Besucherzentrum der Bitburger Brauerei über die Herstellung des Bieres zu informieren oder bei einem Rundgang die Stadt kennenzulernen. Nach einer kurzen Anfahrt erreichten wir die Stadt Luxemburg. Das gebuchte Hotel lag nahe der Altstadt, sodass nach dem einchecken und dem Abendessen genügend Zeit blieb die Altstadt zu erkunden. Das Saarland stand am nächsten Tag auf dem Programm. Zunächst erwarteten uns Gästeführer in Saarbrücken, der Landeshauptstadt, zu einer Stadtführung. Gegen Mittag führte die Bustour nach Mettlach zu einer Schifffaht auf der Saar zur großen Saarschleife und zurück. Die Reisegruppe konnte im Anschluss daran, nahe der Ortschaft Orscholz, die Saarschleife vom Berg aus bewundern. Der Rest des Tages wurde wieder in Luxemburg verbracht. Der tag drei begann mit der Fahrt nach Belgien, in die Stadt Libramont-Chevigny, in der die Tagesgästeführer aufgenommen wurden. Die erste Etappe führte uns nach La Roche-en-Ardenne. Bei einer Stadtführung erfuhren wir viel über die Geschichte; Architektur und Besonderheiten der Ardennen. Ein Besuch in einem historischen Töpfer- und Schinkenmuseum war ebenfalls angesagt. Quer durch die Ardennen, an den Orten Marche-en-Famenne und Hotton vorbei, wurde Durbuy"die kleinste Stadt der Welt" erreicht. Der Ort liegt direkt am romantischen Fluss Ourthe. Mit seiner malerischen Altstadt und seinen Fachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert, entwickelte sich dieser Ort zu einem Publikumsmagneten. Den Nachmittag verbrachte die Reisegruppe wieder in La Roche-en-Ardenne, diesem kleinen pittoreskenÖrtchen an der Ourthe. Der Rückreisetag begann mit einem Besuch in der Grenz- und Abteistadt Echternach. Hier konnten die Reiseteilnehmer nach eigenem Gutdünken die Mittelalterliche Stadt als auch die imposante romanische Basilika, die dem Hl. Willibrord geweiht ist, bewundern. Zum Abschluss dieser Reise wurde der Nationalpark Eifel aufgesucht. Nahe der Stadt Schleiden, liegt die "Ordensburg" Vogelsang, oberhalb der Urfttalsperre, der letzte Zielort. Bei einem geführten Rundgang über das weitläufige Gelände erfuhr die Gruppe viel über die Entstehungsgeschichte, die Zeit als Belgische Kasernenanlage bis zum heutigen IP (Internationaler Platz) mit neuem Forum und ständigen Ausstellungen. Das Fazit dieser Reise lässt sich als gelungen bezeichnen, dank der hervorragenden Organisation und Dank des, für die Jahreszeit besonders sonnigen Wetters.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.