Wanderwegewelts Wandertipp für das Wochenende 9/2016

Anzeige
  Geldern: Wanderparkplatz |

Juhu. Die Sonne wird scheinen. Das sagt zumindest der Wetterbericht. Und nach den langen dunklen und nassen Tagen darf die Strecke dann auch schon mal etwas länger sein. Ich habe schon eine der Wanderstrecken des euregionalen digitalen Wanderns vorgestellt. Heute folgt eine weitere. Wer dieses Wochenende nicht kann sollte die Wanderung spätestens zur Spargelzeit machen. Sie startet und endet nämlich in Walbeck. Von hier geht es an ehemaligen Baggerlöchern vorbei. Heute ein Biotop bewacht von Pferden. Wasser prägt über weite Strecken diesen Weg der nur in der Mitte etwas schwächelt. Dieses Wochenende empfehle ich:

Geldern-Walbeck – Euregionales digitales Wandern A1

Durch die Dorperheide an die Lingsforterbeek
Parkplatz: 47608 Geldern-Walbeck, Freibad 26 oder Am Bergsteg (Am besten am Clubhaus des SV 1913 Walbeck – bitte in die Karte schauen)
Typ: Rund
Länge: 13,5 km
Schwierigkeit: Einfach
Höhenmeter: Eben
Für meine Karte: Hier klicken
Beschilderung: Keine. Offizielle GPS-Daten und PDF-Karte gibt es hier.
Wegbeschaffenheit: Asphalt, Schotter, Wald- und Wiesenwege
Bemerkenswertes: Schloss Walbeck, Dorperheide, Seenlandschaften, Alte Kulturlandschaft, Lingsforterbeek

Was es mit euregionales digitales Wandern auf sich hat, findet man auf den Webseiten von 2-land-reisen.

Die Tour beginnt auf dem Parkplatz am Freibad. Zur besseren Orientierung starte ich gegenüber dem Klubhaus des Fußballklubs. Auf dem „Bergsteg“ geht es nach rechts. Gegenüber von Hausnummer 77 biegt man scharf nach links auf den Fußgängerweg. Hinter der Parkplatzzufahrt eines weiteren Sportvereins geht es auf einen sehr schmalen Trampelpfad nach links. Dort, wo aus dem Busch Wald wird, rechts abbiegen. Den folgenden Querweg kreuzen und erst vor einer Koppel einen weiteren Pfad nach rechts durch den Wald wählen. Auf dem befestigten Weg geht es dann nach links. Neben dem Spielplatz dem Rechts-Links-Knick folgen. Jetzt passiert man das Schloss Walbeck. Unmittelbar dahinter nach links in den Wald wenden. An der nächsten Wegeteilung bleibt man der Laufrichtung treu. Auch an der folgenden Kreuzung geht es weiter geradeaus. An der Nächsten geht es dann aber nach rechts. Vor dem Gartenbaubetrieb, am T-Stück, links abbiegen. Der Weg teilt sich. Man hält sich rechts an einem Sperrpfosten vorbei. Dann mündet der Weg vor dem renaturierten Gelände einer Kiesbaggerei. Nun durch das Tor und nach links. Ohne abzubiegen, durchwandert man die Dorperheide, bis man sie schließlich wieder durch ein Tor am Ende wieder verlassen muss. Auf dem Waldweg bleibt man weiter der alten Laufrichtung treu. Am Grenzstein 498 geht es weiter geradeaus. An der nächsten Kreuzung wird der „Grensweg“ nach rechts verlassen. Dem sandigen Weg folgt man bis zu seinem Ende an einer Straße. Dort rechts abbiegen. Es dauert nicht lange und man wandert links in ein kleines Waldstück und durch einen Zaun in ein entstehendes Villenviertel mit Seeblick. Am Ende des ersten Sees kurz die Straße nach rechts überqueren und dann weiter in der ehemaligen Laufrichtung durch das Campinggebiet „Klein Vink“ wandern. Erst hinter den Schlagbäumen des Campingplatzeingangs geht es nach links in den „Bosweg“. An der ersten Möglichkeit dann wieder rechts herum in den Wald. Am Waldrand dann nach links wenden und zum Kreisverkehr hinunter wandern. Diesen gilt es nun gegen den Uhrzeigersinn zu umwandern so das es, noch von oben gesehen nach links in Richtung „Venlo“ weitergeht. Dazu nutzt man den Wiesenpfad entlang des Grabens. Diesen überqueren und dem Weg nach links folgen. Am Ende des Weges, neben einem Haflingerhof, wieder nach links wenden. Dann wird der „Rijkstraatweg“ in den Wald hinein überquert. Am nächsten Querweg weiter geradeaus. Durch zwei Felder hindurch dem Weg bis zur nächsten Abbiegemöglichkeit hinter einem Linksbogen folgen. Nun scharf rechts abbiegen. Hier den rechten der beiden Wege wählen. Nun wandert man geradeaus, bis der Weg vor Wohnbebauung nach rechts schwenkt und schließlich an einer Straße mündet. Auch hier rechts halten und wenig später links in den „Nieuwe Ervensweg“ gehen. Erst vor der Brücke der Lingsforterbeek nach links wenden. Erst neben einer schönen Steinbrücke biegt man nach links, um sofort wieder links abzubiegen. Dort wo der breite Weg dann nochmals nach links schwenkt, geht es geradeaus auf ein Feld zu. Wenig später an der Schrägeinmündung rechts halten. Nun führt der Weg durch die Felder bis zu einer Straße. Diese geradeaus in die Sackgasse „Walbeckerweg“ überqueren. Danach dem Rechts-Links-Knick folgen. Am Waldrand, hinter Hausnummer 37, unmittelbar hinter der Grenze, nach links wenden und zwischen Feld- und Waldrand dem Trampelpfad folgen. Am nächsten Querweg weiter geradeaus. Am Ende des Gartenbaubetriebs wird der Wald wieder dichter und an der nächsten Kreuzung schlägt man sich links bergab in die Niederlande. Man durchwandert ein kleines Tal und auf der anderen Seite wendet man sich auf den breiten Weg nach rechts. Neben der Einfahrt eines Ferienwohnheimgeländes geht es weiter geradeaus. An der nächsten Kreuzung biegt man nach rechts, an einer Schranke vorbei, ab. Es geht bergauf. Am Waldrand geht es leicht nach links versetzt weiter in Laufrichtung. An der nächsten Kreuzung links abbiegen. Vor dem Tipidorf dann rechts abbiegen und zum Parkplatz zurück wandern.

Zum YouTube-Video.

Viel Spaß beim Nachwandern.
Jürgen

PS: Die Bilder entstanden Februar 2016

Weitere Informationen zu diesem Weg und über 790 weiteren gibt es hier: www.wanderwegewelt.de.

Alle kommenden und auch bisherigen Wandertipps gibt es nun auch auf der Lokalkompass-Wanderwegewelt-Themenseite. Zu erreichen unter:www.lokalkompass.de/themen/wwwwanderwegeweltde.
1
1
1 1
1 1
1
1 1
1
2
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
24.983
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 25.02.2016 | 21:18  
24.075
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 26.02.2016 | 09:10  
45.901
Renate Schuparra aus Duisburg | 26.02.2016 | 19:11  
45.923
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 27.02.2016 | 22:46  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 01.03.2016 | 22:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.