25 Jahre STARLIGHT EXPRESS in Bochum

Anzeige
Es war, als gehe STARLIGHT EXPRESS zum ersten Mal über die Bühne. Riesen-Begeisterung im Publikum, die Stimmung wie bei einer absolut gelungenen Premiere. Es war … beinahe wie immer. Dabei ist das Rollschuhmusical heute 25 Jahre alt geworden und als besonderer Gast stand zunächst Starkomponist Sir Andrew Lloyd Webber im Scheinwerferlicht: „Ein solches Theater gibt es auf der Welt nicht noch einmal. Bochum ist durch STARLIGHT EXPRESS zur Musicalstadt geworden.“

Zur festlichen Galavorstellung kamen 1700 ausschließlich geladene Gäste mit Prominenz aus Sport, Kultur und TV. Nach den nicht enden wollenden Standing Ovations für eine komplett überarbeitete Vorstellung und ein mit fröhlicher Leichtigkeit agierendem Ensemble freuten sich alle auf die anschließende Party. Im großen Zelt vor dem Theater wartete ein vielseitiges wie edles Buffet und ein reger Austausch über die neue Sound-, Licht- und Lasershow.

„Ich war das letzte Mal vor 15 Jahren hier und konnte einige Songs noch mitsingen,“ sagte Moderator Guido Cantz („Verstehen Sie Spaß“): „Es ist wirklich sehr spektakulär. Obwohl die Geschichte an und für sich zeitlos ist, wird die Inszenierung immer wieder aufgefrischt.“ Auf den Punkt brachte es Entertainer Ross Anthony („Popstars 2012“): „Ich finde, jeder muss in seinem Leben einmal STARLIGHT EXPRESS gesehen haben!“

Besondere Beachtung und zuvor eine Menge Szenenapplaus fand auch die Liebesballade, die Alastair Webber, Sohn von Andrew Lloyd Webber, aktuell für STARLIGHT EXPRESS verfasste: „Für immer“. Comedian Marius Maria Profitlich („Mensch Markus“) findet „die Choreografien, die neuen Songs – einfach toll!“.

Seit 1988 schreibt die Ausnahmeproduktion Weltgeschichte. Kein Musical in Europa ist schon so lange wie STARLIGHT EXPRESS an einem Standort zu sehen. Mit inzwischen 9.777 Vorstellungen spielte sich das Ausnahmemusical in die Herzen von 14,5 Millionen Besuchern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.