180 Teilnehmer bei Planspiel Börse

Anzeige
Foto: Team King4Life und Team SADIC vom Börsenplanspiel mit Sparkassenvorstand Oliver Mebus, rechts. Foto: privat

In diesem Jahr haben sich beim Börsenplanspiel der Stadtsparkasse Oberhausen 180 Schüler in 54 Teams beteiligt.

Was bedeutet das Brexit-Votum für die deutsche Wirtschaft? Welchen Einfluss hat die Wahl Donald Trumps auf die gegenseitigen Wirtschaftsbeziehungen? Was für Folgen kann das italienische „Nein“ auf die Finanzlage des Landes haben? Mit solchen Fragen mussten sich die Teilnehmer der diesjährigen Börsenspiel-Runde beschäftigen, um ihr Depot mit aussichtsreichen und erfolgreichen Wertpapieren bestücken zu können.
Die Ergebnisseder Oberhausener Schüler können sich bei diesem bundesweit ausgetragenen Wettbewerb sehen lassen.
In der Depotgesamtwertung errang das Team „Kings4Life“ vom Bertha-von-Suttner-Gymnasium souverän den ersten Platz. Die Gruppe investierte in Aktien der Deutschen Bank, Siemens und Walt Disney und profitierte so von der Jahres-Endrallye am Aktienmarkt.
In der Nachhaltigkeitsbewertung legte sich das Team „SADIC“ von der Heinrich-Böll-Gesamtschule rechtzeitig Wertpapiere verschiedener nachhaltiger Unternehmen ins Depot und profitierte so von deren kontinuierlichen positiven Entwicklung im Spielzeitraum.
Oliver Mebus, Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Oberhausen gratuliert den Gewinnern: „Unsere Sparkasse möchte Jugendliche und junge Menschen ermutigen, sich mit Finanzthemen zu beschäftigen".
Die erfolgreichsten Teams der Spielrunde waren bei der Siegerehrung in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Oberhausen zu Gast und nahmen in Begleitung Ihrer Lehrer, die sie während des Planspiels betreut haben, Ihre Auszeichnungen entgegen.
Wer gerne auch bei der nächsten Spielrunde dabei sein möchte, der sollte sich schon mal den 27. September als Starttermin notieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.