Beim Girls' Day über den Tellerrand blicken

Anzeige
Foto:Archiv/Peter Hadasch

Über den Tellerrand blicken und Technik entdecken: Beim Girls‘ Day am 23. April bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen ist das möglich.



Schülerinnen von Gymnasien und Gesamtschulen (ab Jahrgangstufe 7) haben die Qual der Wahl zwischen zwei spannenden Workshops: Im Workshop Informatik programmieren Schülerinnen selbständig Legoroboter und lernen so spielerisch die Interaktion Mechanik und Sensorik genauer kennen. Der Workshop Chemie dreht sich rund um kuriose Alltagsfragen: Wieso fließt Wasser von unten nach oben? Warum brechen Rosen? Zusammen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Instituts lösen die Teilnehmerinnen diese kniffligen Rätsel. Bewerbungen sind bis zum 20. März 2015 möglich.
Bereits seit dem Jahr 2006 nimmt Fraunhofer UMSICHT am Girls‘ Day mit einem spannenden Programm teil. Im letzten Jahr schnupperten 22 Mädchen von 14 verschiedenen Schulen aus dem Ruhrgebiet und Umgebung in den Alltag eines Forschungsinstituts hinein. Auch in diesem Jahr stehen für zwei Workshops jeweils zehn Plätze für Mädchen bereit, die sich für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) begeistern. Das Motto »Mitmachen und Zupacken« steht im Vordergrund.
Nach der Vorstellung des Instituts und einer Kennenlernrunde, sind die Schülerinnen selbst gefragt. In den Workshops arbeiten sie aktiv an ihrem Thema und erstellen eine Präsentation, in der die Ergebnisse am Ende des Tages vorgestellt werden. Die Mädchen erwartet außerdem eine Institutsführung und die Möglichkeit, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum Arbeitsablauf in einem Forschungsinstitut zu befragen.

Roboter programmieren

Im Informatikworkshop können die Schülerinnen die Programmierung von Lego-Robotern erlernen. Dabei werden Verhaltens- und Bewegungsmuster von Lebewesen unter die Lupe genommen und durch eine Analyse in die Robotersteuerung übernommen. Im Mittelpunkt steht somit das Zusammenspiel aus Mechanik, Sensorik und dem Verhalten des Roboters.
Wie kann es sein, dass Wasser von unten nach oben fließt? Was sind eigentlich Hydrogele und was haben Windeln damit zu tun? Und wie können Rosen zerbrechen? In verschiedenen Versuchen werden physikalisch-chemische Zusammenhänge aus dem Alltag genau untersucht.
Interessentinnen können sich telefonisch bei Jana Rolshoven unter 8598-1355 auf eine Liste setzen. Anschließend das ausgefüllte Bewerbungsformular (im Download unter www.umsicht.fraunhofer.de/de/umsicht-akademie/girlsday.html) zusammen mit einer Kopie des letzten Schulzeugnisses postalisch an Fraunhofer UMSICHT oder per Mail an jana.rolshoven@umsicht.fraunhofer.de senden.
Anschrift: Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, z. H. Jana Rolshoven, Osterfelder Straße 3, 46047 Oberhausen.
Einsendeschluss ist der 20. März 2015.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.