3. Sieg in Folge für die Sterkrade 69ers 1

Anzeige
 

Landesliga II Damen

Sterkrade 69ers - Osterather TV 54:45

Am Sonntagabend trafen die 1. Damen der Sterkrade 69ers auf den Osterather TV. Weiterhin verzichten musste das Team um Coach Janine Gramsch auf Ramona Bolze und Jenny Theiß, die beide aufgrund ihrer Verletzungen weiter pausieren müssen. Außerdem konnten an diesem Spieltag Jackie Arntzen und Lara Reinhardt aus persönlichen Gründen nicht auf Korbjagd gehen.

Die 69ers starteten motiviert und konzentriert mit Irina Terbrüggen, Eleni Kostakopulos, Nina Zwingmann, Co-Trainerin Christin Nadolski und Saskia Schlingmann. Letztere erzielte die ersten 8 Punkte auf Sterkrader Seite, und konnte direkt zeigen, dass sie eine ausgezeichnete Drei-Punkte-Schützin ist. Auch eine gute Defensearbeit sorgte dafür, dass Osterath kaum zum Abschluss kam. So stand es am Ende des 1. Viertels 19:8 für Sterkrade.

Die Mädels aus Osterath starteten unerwartet stark im zweiten Viertel und zogen das Tempo an. Vor allem in den letzten Minuten konnten sie ordentlich punkten. Doch das Neun-Punkte-Polster aus dem ersten Viertel, rettete die Sterkraderinnen mit 27:24 in die Halbzeit.

Coach Janine Gramsch appellierte in der Pause an ihre Mannschaft, unbedingt die Rebound-Arbeit zu verbessern. Außerdem stellte sie nun auf eine Zonenverteidigung um.

Das Spiel der Sterkraderinnen lief in der 2. Halbzeit gut an. Vor allem Steffi Bielitzki und Irina Terbrüggen setzten die Ansagen der Trainerin um und konnten sich schön ins Spiel bringen. Doch die Gäste aus Osterath hielten dagegen, sodass die 69ers sich zu keinem Zeitpunkt richtig absetzen konnten. Zum Ende des dritten Viertels, kam es zu einer äußerst harten Entscheidung des Schiedsrichtergespanns. Coach Janine Gramsch erhielt innerhalb von zwei Minuten zwei technische Fouls, und musste somit die Halle verlassen. Dadurch übernahm Co-Trainerin Christin Nadolski in der Viertelpause das Wort. Sie beruhigte die etwas aufgebrachte Mannschaft und hatte nur eine Anweisung: Ruhe bewahren und das Spiel sauber zu Ende bringen. Genau das taten die Sterkraderinnen. Selbst durch die zwischenzeitliche Vollfeldpresse der Gegnerinnen ließen sie sich nicht aus dem Konzept bringen und spielten, angeführt von einer starken Christin Nadolski, ihr Spiel ruhig zu Ende.

„Der Kampfgeist der gesamten Mannschaft hat mir sehr gefallen.“, so Coach Gramsch nach dem Spiel. „Ich bin sehr stolz auf die Mädels, dass sie nach meinem Hallenverweis nicht eingebrochen sind. Christin hat das Spiel super zu Ende gecoached und nebenbei noch eine starke spielerische Leistung erbracht.“

Es spielten: Laschütza, Zenz, Terbrüggen (12), Schuffert, Krestel, Kostakopulos (4), Zwingmann (6), Nadolski (15), Bielitzki (4), Schlingmann (13), Klüsener

Weiter geht es für die 69er-Ladies am 08.11.2014 um 16 Uhr in der Halle Ost. Dort spielen Sie gegen NBO 4 und es gilt einen hervorragenden 3. Platz zu verteidigen.
Da die Anreise nicht weit ist, hoffen die 69ers auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.
TC GO!!!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.