69ers müssen weiter an den Kleinigkeiten arbeiten

Anzeige
Barmen - 69ers U17 54:37 (19:12)
Nach einer guten Herbstferien-Trainingswoche, reisten die 69ers nach Wuppertal. Die Mädels des Barmer TV werden auch in der Saison noch zweimal Gegner sein.

Es dauerte vier Minuten ehe die 69ers erstmalig punkten konnten. Aufgrund der eigenen guten Defense stand es aber erst 4:0 für Barmen. Innerhalb von drei Minuten hatten die Sterkrader Mädels erstmalig die Führung erspielt. Leider viel diese mit 4:6 knapp aus, da gleich drei Freiwürfe nicht verwandelt werden konnten. Mit zwei zu einfachen Körben konnte Barmen das Viertel noch mit 8:6 für sich entscheiden.

Im zweiten Viertel blieb es lang knapp. Hätten die 69ers nicht einige einfache Korbleger liegen lassen, wäre eine erneute Führung möglich gewesen, so gelang bis drei Minuten vor der Pause nur der Ausgleich zum 12:12 in einer punktearmen ersten Halbzeit. Leider gab es dann in den letzten drei Minuten doch einige unnötige Ballverluste aufgrund von nicht eingehaltenen Vorgaben und Laufwegen. So gelangen den Gastgeberinnen noch sieben Punkte und somit eine deutliche 19:12 Halbzeitführung.

Der Start in die zweite Halbzeit war vielversprechend. Ein Dreier von Denise und ein Korb von Anesa brachten die Sterkraderinnen wieder ins Spiel. Eine unkonzentrierte Minute später, in der den Barmer Mädels erneut ein 7:0 Lauf gelang, lagen die 69ers mit 28:17 zurück.
Erneut konnte man mit guten Spielzügen und einigen tollen Ballgewinnen von Melisa den Rückstand nach und nach verkürzen. Zwei Minuten vor dem Viertelende war man beim 34:29 wieder im Spiel.
In den letzten beiden Minuten ging den 69ers dann wieder ein wenig die Luft aus. Barmen konnte erneut einen kleinen Zwischenspurt einlegen und sich auf 40:31 absetzen, womit sich die 69ers leider auch dieses Vierteln wieder knapp und völlig unnötig aus der Hand nehmen liessen (21:19).

Als im letzten Viertel auch noch Denise umknickte (gute Besserung) war klar, ein Erfolgserlebnis und eine Aufholjagd wird es nicht mehr geben. Die Defense stand nun zwar wieder etwas besser, im Angriff gab es aber zu wenig Abwechslung und die Zuspiele wurden wieder ungenauer. Barmen nutzte dies aus und sicherte sich am Ende einen deutlichen und verdienten 54:37 Sieg.

Fazit:
Es gab Heute viele positive Ansätze zu sehen. Einige Dinge aus dem Training konnten schon umgesetzt werden. Marie und Yeliz brauchen natürlich noch einige Zeit, umso wichtiger ist jede Minute Spiel- und Trainingszeit. Noch haben wir zwei Wochen Zeit, bis die harte NRW-Saison beginnt. Es gilt weiter hart an den Kleinigkeiten zu arbeiten, noch sind die 69ers nicht auf NRW-Liga Niveau angekommen. Wer dachte das es einfach werden würde, der sollte spätestens jetzt wissen, es liegt jede Menge Arbeit vor dem Team, aber es steckt in den Mädels.

Anna-Lena, Sally (6), Miriam (4), Denise (7), Marie, Fabi (6), Anesa (8), Melisa (6) und Yeliz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.