69ers-U13: Toll gekämpft, aber leider verloren!

Anzeige

Jugendregionalliga 3 U13: TVG Kaiserau - Sterkrade 69ers 62:52


Samstagmorgen ging es zum letzten Hinrundenspiel in der Regionalliga nach Kaiserau.
Schon beim Aufwärmen stellte sich das Team die Frage, ob die auffällige, große gegnerische Spielerin (Nummer 15) nicht zu alt für eine U13 sei. Schnell stellte sich heraus, dass sie nicht nur groß, sondern auch sehr beweglich, dynamisch und körperlich robust ist. Von Anfang an zeigte sie, dass wir dieses Spiel nur gewinnen können, wenn wir sie in den Griff bekommen würden. So sorgte sie mit 12 Punkten und etlichen Rebounds schon im ersten Viertel für eine 18:15 Führung von Kaiserau.
Im zweiten Viertel ging es wie gehabt weiter. Unsere 69ers mussten in der Defense alles geben, um den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Leider gab es im Angriff einige unglückliche Aktionen, bei denen leichte Punkte liegen gelassen wurden. So ging dieses Viertel mit 12:20 verloren (Halbzeit 27:38).
Wer aber geglaubt hat, dass das Spiel damit entschieden sei, sah sich getäuscht. Unsere Mädchen zeigten, warum sie bisher ungeschlagen in der Regionalliga oben stehen. Mit einer tollen Moral kämpfte das Team um jeden Ball. Man hielt dagegen, glaubte an sich und wollte den Abstand weiter verkürzen. Leider sorgten einige Unachtsamkeiten dafür, dass dieses Viertel nur mit 17:16 gewonnen wurde.
Mit immer noch 10 Punkten Rückstand ging es so ins Abschlussviertel. Hier ging die Mannschaft absolut an ihre körperlichen Grenzen (drei Spielerinnen spielten komplett durch!!). In den ersten Aktionen wurden auf beiden Seiten jeweils zwei Freiwürfe liegen gelassen. Danach verkürzte die 69ers auf nur noch 6 Punkte Abstand. Eine Auszeit der Gegner sollte unseren Minilauf stoppen. Natürlich war es nun auf der Gegenseite die Nummer 15, die noch mehr das Spiel in die Hand nahm. Aber da auch sie komplett durchspielen musste, war auch sie in dieser Phase nicht fehlerfrei und traf nicht mehr alles. Unser Team kämpfte weiter, verkürzte sogar auf 4 Punkte (2 Minuten von Schluss). Aber leider gingen dann auch zwei Würfe daneben und im Gegenzug machte die Nummer 15 mit einer schönen Bewegung zum Korb den Sack zu. Die beiden letzten Körbe kurz vor Ende sorgten dann für das Endergebnis von 62:52 für Kaiserau (Viertelergebnis 8:8; alle Punkte der Gegner von der Nummer 15).

Fazit: Kaiserau war nicht die bessere Mannschaft, sondern hatte eine herausragende Spielerin (40 von 62 Punkten!!), die wir leider nicht in den Griff bekommen haben. Hätten bei unserem Team einige freie Würfe mehr ihren Weg in den Korb gefunden, wäre auch an diesem Tag schon ein Sieg möglich gewesen - trotz der herausragenden, gegnerischen Spielerin. Aber es gibt ja noch ein Rückspiel, bei dem das Team versuchen wird, es (noch) besser zu machen. Diese tolle Moral und kämpferische Einstellung sollen die Mädchen mit in die nächsten Spiele nehmen.

Es spielten: Sophie (25), Theresa (2), Enya (3), Leoni, Jana (10), Meret, Debbi (10), Kathi (2)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.