Bergheiderin vom Marathon in Tokio begeistert

Anzeige
Lara Gehre traf Irina Mikitenko in Tokio.

Dr. Lara Gehre vom VfL Bergheide machte sich auf die weite Reise in die japanische Hauptstadt um beim 10. Tokio Marathon dabei zu sein.

Beeindruckend fand sie die Sauberkeit in der Millionenstadt. Hier gibt es in den Straßen keinerlei Abfälle oder Graffitis. Auch an Organisationstalent und Freundlichkeit lassen sich die Japaner kaum übertreffen. So standen für die 35.000 Teilnehmer 15.000 offizielle Helfer zur Verfügung und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.
Die Marathonstrecke in Tokio hat einen einzigartigen Verlauf. Oberflächlich betrachtet sieht sie wie ein Kreuz aus. Dabei bestehen die zweiten und dritten 10 km aus jeweils circa 5 km langen Teilstücken, die in beiden Richtungen (so genannte Pendelstrecken) zu laufen sind. Das hat den Vorteil, dass man unterwegs immer wieder seine Mitläufer sehen kann.
Dies trifft dann sowohl für die Spitze des Feldes als auch auf die oft kostümierten Läufer im hinteren Bereich zu. Die Strecke führt vom Rathaus (248m hoch) am Kaiserpalast vorbei und dann wieder ins Stadtzentrum über die weltbekannten Kreuzung Ginea 4-chrome zum Ziel neben der Tokyo Big Sight.
Unterwegs gab es zahlreiche lange Getränkestände von denen aus die Becher von immer freundlichen Helfern angereicht wurden. Fast 1 Million Zuschauer säumten die Strecke und feuerten die Läufer auch im hinteren Feld begeistert an.
Lara Gehre, welche schon Marathonläufe in vielen Ländern der Erde miterlebt hat, war vom Lauf in Tokio tief beeindruckt.
Nach 5:35,12 h erreichte sie das Ziel, und konnte auch hier völlig neue Eindrücke registrieren. So gab es neben der schönen Finishermedaille auch noch ein großes Handtuch mit dem Veranstaltungslogo und dem Tagesdatum. Neben Apfelsinen und Bananenstücke wurden den Läufern sogar Sauerstoffsprays angeboten. Ein weiteres Beispiel für die japanische Perfektion und Freundlichkeit war es, dass die Helfer den Teilnehmern ihre Kleiderbeutel im Laufschritt und mit einer Verbeugung und herzlichen Gratulation übergaben.
Lara Gehre traf bereits im Vorfeld mit Irina Mikitenko noch die deutsche Weltklasseläuferin. Die zweimalige Siegerin beim London Marathon hält mit 2:19,19 h auch den deutschen Rekord, welchen sie 2008 bei ihrem Sieg in Berlin aufstellte. Kein Wunder also, dass Gehre den Tokio Marathon als einen ihrer schönsten Läufe bezeichnet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.