Das Tennisturnier der " wahren Giganten " findet am 6. August zum 21. Mal statt!

Anzeige
Die Sieger und Organisatoren aus dem Vorjahr 2015.
Oberhausen: TGK | Das Herrendoppel Tennisturnier " Giants Classic " wird zum 21. Mal auf der Tennisanlage der TG Königshardt am Pfälzer Graben ausgetragen. Die Sieger werden wir nach Ende des Turniers bekannt machen.

Hier noch einmal die Geschichte diese Tennisturnieres.

Die“ wahren Giganten “ der Tennisgemeinschaft Königshardt.

Vor ca. 20-zig Jahren haben sich die Spieler der Samstagsrunde (Rolf Sackermann, Siegfried Oymann, Gerd Möllers, Werner Buller) zusammen gesetzt und beschlossen, wir machen ein Turnier, aber ein Turnier der “Wahren Giganten“ – als Gegenpart zum Mercedes Becker Cup, wo ja nur erstklassige “Giganten“ am Werk waren.
Man einigte sich bei der Namensgebung auf “Giant's Classics-Turnier“ was so viel wie “Riesiges/Großes Klassisches Turnier“ bedeutet, wobei aber eigentlich nur die “Giganten“ der 3. Reihe am Start waren. Man wollte sich mehr oder weniger ein bisschen selbst auf die Schippe nehmen.

Es wurden dann 16 Spieler - aber so richtig formell mit Einladungsschreiben – eingeladen, die mehr oder wenig nur Hobbyspieler waren, damit auch die einmal Ruhm und Anerkennung bei einem Turnier des eigenen Clubs erlangen konnten.
Es sollte sich alles an einem Tag abspielen, es sollte Spaß machen, es sollte sportlich spannend sein, abwechslungsreich, harmonisch und am selben Abend ein Siegerpaar gekürt werden.
Wesentlich bei der Auswahl der Spieler war auch, dass man sich untereinander gut verstand und auch bereit war nach Turnierende zusammen mit der Ehepartnerin/ Lebensgefährtin noch nett abzufeiern. Es sollte ein rundum niveauvoller, schöner und unvergesslicher Tag für alle sein.

Das Spielsystem von Rolf Sackermann war sehr gut ausgeklügelt und wird auch heute noch angewendet. Es werden 5 Spielrunden a 25 min ausgetragen. Jeder Spieler spielt in den Vorrunden insgesamt 5 Mal mit einem anderen Partner und jedes Mal gegen andere Gegner. Die Punktbesten aus den Vorrunden bestreiten die Endspiele. (1.&4. gegen 2.&3. um Platz 1) (5.&8. gegen 6.&7. um Platz 3) Das gute an diesem Spielsystem ist auch die Chancengleichheit. Es kann mit etwas Losglück jeder der Teilnehmer in die Endspiele kommen. Wenn z. B. ein etwas schwächerer Spieler gute Spieler als Partner zugelost bekommt, hat er eine echte Chance als Sieger das Turnier zu beenden.
Zu dem ersten Turnier 1996 wurden folgende Spieler eingeladen:
Werner Buller, Jürgen Dehlen(*), Wolfgang Girnth, Norbert Vaske, Gerd Möllers, Dieter Naunheim, Franz Oymann, Siegfried Oymann, Herbert Künzler, Friedhelm Röhse, Rolf Sackermann(*), Dieter Sevenheck, Fredi Süther, Paul Szymannski(*) und Karl Krein(*) ( * leider schon verstorben).
Der Initiator der ganzen Angelegenheit - Rolf Sackermann - bemühte sich auch um Sponsoren für dieses Turnier. Es gab auch reichlich Sponsoren, so dass alle Teilnehmer von Platz 1. bis Platz 8. mit sehr guten Preisen bedacht wurden.
Als einer der Haupt-Sponsoren darf hier ein Mal Gerd Möllers genannt werden, der seit Beginn dieses Turnieres – und auch heute noch - jedes Jahr eine beträchtliche Summe für dieses Turnier zur Verfügung stellt.
Die Sieger des 1. Giant's Classics-Turnier hießen Rolf Sackermann und Friedhelm Röhse. So ein Turnier noch einmal zu gewinnen ist sehr, sehr schwierig.
Mannfred Demond (2001, 2007, 2011) und Jürgen Spitza (2005, 2010, 2012) allerdings schafften es dieses Turnier je 3 Mal zu gewinnen.
Zweimalige Sieger gab es noch 5 mal: R. Sackermann, G. Möllers, F. Röhse, E. Van Hoorde und W. Girnth.
Das Turnier, welches immer mit 16 Spieler ausgetragen wurde, findet immer mehr Beachtung und erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei den Mitgliedern, weil es so sportlich intensiv, kompakt aufgebaut und übersichtlich ist.
Immer mehr und qualitativ bessere Spieler bemühten sich um die Teilnahme an diesem erfolgreichen Turnier. Heute ist das Turnier auf sehr hohem Niveau und es nehmen sogar schon Verbandsliga-Spieler teil.
Seit 2008 wird dieses Turnier mit 20 Spielern durchgeführt. Bei einigen Turnieren waren auch schon mal Tennisspieler aus befreundeten Gastvereinen mit am Start, die voll des Lobes waren, weil es so ein Turnier überhaupt gar nicht irgendwo anders gibt.

Noch nie in der Geschichte von Giants Classics ist ein Turnier wegen schlechtem Wetter ausgefallen. Am ausgewählten Termin - immer der 1. Samstag im August – war bisher fast ausschließlich schönes Wetter. Für das Wetter war immer Werner Buller zuständig. Und der zeigte immer zum Himmel und sagte dann voller Stolz „wie hab ich das wieder gemacht“.
Werner Buller, der zusammen mit Friedhelm Röhse, die Organisation dieses Traditions-Turniers von Rolf Sackermann ab dem Jahr 2000 übernahm, war auch für das Freibier zuständig. Bei jeder Siegerehrung überreiche er den Pokal erst, wenn die Sieger die Lieferung eines 50 li Fasses Bier beim Turnier im nächsten Jahr zugestimmt hatten.

Lediglich 2005 konnten wegen dauernder, zwischenzeitlicher Regenschauer nur 2 der vorgesehenen 5 Spielrunden ausgetragen werden. Das Turnier stand schon kurz vor dem Abbruch. Aber die Spieler waren so motiviert und ehrgeizig ,sie haben trotz strömenden Regen die Endspiele ausgetragen. Sieger wurden damals Jürgen Spitza und Gerd Weber.
Insgesamt haben an diesem Turnier schon ca. 80 Leute teilgenommen.
Seit 2012 liegt die Abwicklung des Giant's Classics Turniers in den Händen der 3 Herren Klaus Meller, Helmut Spitza und Klaus Krüger. Und man muss sagen, die 3 machen das vorbildlich und traditionsgemäß ganz im Sinne der Erfinder des Turniers weiter. Und das hoffentlich noch sehr lange.
Das Interessante an diesem Turnier ist auch der gesamte Ablauf außerhalb der Spiele.
Mittags gibt’s es eine heiße Suppe, und ein 50 li Fass Freibier sorgt für die „Erfrischung“ zwischen den Spielen. Das Schöne an der Sache ist auch, wie das Freibier zustande kommt.
Die Sieger des Giants Classics-Turnier spenden - dank W. Buller - dieses Freibier dann für das nächste Jahr. Es soll sich auch schon mal jemand -nur so zum Spaß - geärgert haben, als er zum Sieger gekürt wurde.
Abends gibt es immer ein richtig gutes Büffet, eine großartige Siegerehrung mit Pokalen und tollen Sachpreisen, eine Riesentombola für die Frauen der Spieler und anschließend wird noch richtig das Tanzbein, bei guter Disco-Musik, geschwungen.
Wenn der schöne Tag zu Ende geht sind sich alle einig; Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

Siegerliste
Giant’s Classics-Turniere seit 1996

1. 1996 Friedhelm Röhse
Rolf Sackermann
2. 1997 Werner Buller
Fredi Süther
3. 1998 Dieter Naunheim
Rolf Sackermann
4. 1999 Jürgen Dehlen
Herbert Künzler
5. 2000 Friedhelm Röhse
Heinz Koppers
6. 2001 Manfred Demond
Gerd Heiermeier
7. 2002 Gerd Möllers
Franz Oymann
8. 2003 Wolfgang Girnth
Friedhelm Ehlert
9. 2004 H.D. Walter
Peter Nowak
10. 2005 Jürgen Spitza
Gerd Weber
11. 2006 Harald Kern
Friedhelm Jäger
12. 2007 H.D. Walter
Manfred Demond
13. 2008 Roman Gros
Friedhelm Jäger
14. 2009 Gerd Möllers
Klaus Meller
15. 2010 Jürgen Spitza
Erik von Hoorde
16. 2011 Manfred Demond
Wolfgang Girnth
17. 2012 Jürgen Spitza
Dirk Rhode
18. 2013 Erik van Hoorde
Peter Nowak
19. 2014 Heiko Kaspers
Hermann Rüddel

Gez. Friedhelm Röhse
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.