Schach Verbandsklasse:Schwarz Weiß OB verliert Auftaktrunde im Lokalderby gegen OSV III

Anzeige
Im Vordergrund Jörg Kuckelkorn am Brett 6, hinten rechts Dr. Jürgen Böcker (7), hinten links Thomas Hellmann (8)
Oberhausen: Gesamtschule Alt-Oberhausen | Teuer verkaufte sich die erste Mannschaft von Schwarz Weiß Oberhausen im Lokalderby gegen OSV III.
Die Schwarz Weißen Aufsteiger gestalteten die Partien gegen den Verbandsliga-Absteiger lange offen und verloren die Auftaktrunde am Ende recht unglücklich mit 3:5.

Spielverlauf

Es dauerte keine 2 Stunden bis die erste Partie des Tages beendet war. Am Spitzenbrett verpasste Pascal Pütter gegen Thomas Weyh durch eine Ungenauigkeit den vollen Punkt und musste wegen eines Dauerschachs in die Punkteteilung einwilligen. Ersatzspieler Thomas Hellmann (8) konnte den Minusbauern im Endspiel gegen Arndt Bödecker durch Gegenspiel kompensieren und erreichte eine Stunde später den sicheren Remishafen. Auch im Spiel der beiden Mannschaftsführer Michael Holl und Thomas Groß an Brett 4 war kurz darauf die Luft raus. Wegen größeren Abtauschaktionen rauchte man auch hier nur Minuten später ebenfalls die Friedenspfeife. Mit einem wackligen Mehrbauern bot Dr. Jürgen Böcker (7) gegen seinen Gegner Martin Beierlein Remis an, welches dieser zum 2:2 Zwischenstand annahm. Joachim Schwerdtfeger (2) verlor im Mittelspiel einen Bauern, hielt seinen Laden aber zusammen und hatte genug Gegenspiel, um nicht in Verlustgefahr zu geraten. Das Remis gegen den Ex-Gelsenkirchener Christian Stefaniak nach 3½ Stunden war der gerechte Lohn dafür. Jörg Kuckelkorn (6) wehrte gegen Kai Hombrecher sehr präzise alle Gewinnversuche ab und remisierte zum verdienten 3:3 Zwischenergebnis.

Schlußakkord

Leider hatte Reinhard Gebauer (5) eine Variante falsch berechnet, und eine sogenannte Qualität ( Turm für Läufer ) sowie einen Bauern gegen Christoph Althoff verloren. Entschlossen kämpfte er weiter, doch am Ende war es nur noch „Spiel auf ein Tor“ und er gab die Partie zum 3:4 auf. Nun lastete die ganze Verantwortung auf Jochen Matthies an Brett 3. Zwischenzeitlich ebenfalls mit einer "Minusqualität" ausgestattet, kämpfte er sich mit einen Bauerngewinn gegen Stefan Ratzmann nochmal in die Partie. Ein Remisangebot des Gegners zum Matchgewinn für den OSV lehnte er folgerichtig ab, fand aber auch keinen direkten Gewinnweg. Zu Beginn der 6. Stunde war Ratzmann das "Stillhalten" leid und startete unter Bauernopfer einen letzten Gewinnversuch. Bei schwindender Bedenkzeit verlor Matthies in den Verwicklungen den Faden und übersah zuerst den Gewinn und am Ende gar den halben Punkt zum etwas unglücklichen 3:5 Endstand.

Vorschau

"Mit dieser Leistung sollten wir im nächsten Spiel gegen die Dortmunder von Eichlinghofen II eigentlich beide Punkte kassieren", meint denn auch Mannschaftsführer Michael Holl zur Perspektive des Heimspiels am 13.10. im Café Lunchström.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.