Sommerzeit ist Triathlonzeit

Anzeige

OTV ist erneut unterwegs

Auch am vergangenen Sonntag (18.6.17) starteten die Sportler des OTV Endurance Team auf verschiedenen Triathlonveranstaltungen. Sabine Dietrich, Sascha Gräfe und Ralf Schaffeld nahmen an dem 13. Voerder Triathlon „ Triminators des TV Voerde e.V“ ganz in der Nähe von Oberhausen teil. Die kleine aber sehr gut organisierte Veranstaltung fand bei sehr sommerlichen Wetterbedingungen statt. Die drei Aktiven gingen über die Volksdistanz an den Start. Geschwommen wurde im Angelsee des ASV Löhnen. Von dort ging es auf die 20 km lange flache Radstrecke und anschließend querbeet über einige Feldwege wieder am See vorbei ins Ziel. Sascha Gräfe feierte ein erfolgreiches Triathlon Debüt und lief strahlend direkt auf Platz 6 in der AK 30 mit der sehr guten Gesamtzeit von 01:13:07 ins Ziel. Ralf Schaffeld nutze die Möglichkeit mit Neoprenanzug in dem 21 Grad kalten Angelsee zu schwimmen. Er sammelte auf dem Rad die Konkurrenten nacheinander wieder ein und zeigte auch beim Laufen trotz der prallen Sonne eine gute Leistung. Mit der Gesamtzeit von 01:17:29 und dem 8. Platz in der AK 50 war er sehr zufrieden, verbesserte er sich doch gegenüber dem Ele-Triathlon. Sabine Dietrich schwamm ohne Neo, musste sich hier aber hartnäckig gegen ein paar „Querschwimmer“ wehren. Sie konnte sich auch auf der Rad-und Laufstrecke gut durchsetzten und gewann die AK 50 in der Gesamtzeit von 01:21:22, was gleichzeitig die 5-schnellste Zeit in der Frauenwertung entsprach.

Martin Pyka (AK 40) hatte zum Steinbeck Triathlon eine weitere Anreise nach Recke im Tecklenburger Land zu bewältigen. Damit sich der ganze Aufwand auch lohnt, startete er über die Mitteldistanz, die dort unter der Bezeichnung „Steel Man“ geführt wird. Nach den 1500 m Schwimmen, folgen 70 km auf dem Rad und abschließend der Lauf über 20 km. Martin kam zufrieden nach 32:59 Minuten aus dem Wasser in die erste Wechselzone. Er zeigte eine sehr gute Radleistung über den schwierigen 14 km langen Rundkurs mit einer 700m langen 10% Steigung und beendete die 70 km Rad nach 2:17:40 Std. Das abschließende Laufen über 20 km in der Mittagshitze war dann sehr schwierig, raubte ihm die Sonne sprichwörtlich die letzten Energiereserven. Martin kämpfte sich ins Ziel und ist mit der Gesamtzeit von 5:30:22 unter den schwierigen Bedingungen zufrieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.