Landrat übergibt „GW-Höhenrettung“ an die Einsatzkräfte

Anzeige
Die Gunst der Stunde genutzt haben die Höhenretter der Feuerwehren im Vest am Mittwoch, 21. Dezember. Auf dem Rathausplatz in Recklinghausen haben sie verschiedene Höhenrettungsübungen am 38 Meter hohen Riesenrad durchgeführt. Mit Seilen und Sicherungshaken ausgestattet ging es für die Einsatzkräfte hoch in die oberste Gondel und auch die Rettung einer verletzten Person mit einer Trage wurde trainiert.
Die Höhenretter im Kreis Recklinghausen haben ab sofort ein neues Fahrzeug, den „GW-Höhenrettung“. „Ich bin froh, dass die Höhenretter ihre umfangreiche Ausstattung mit dem neuen Fahrzeug sicher und übersichtlich zum Einsatzort transportieren können. Sie leisten wichtige Arbeit für die Menschen im ganzen Kreis Recklinghausen“, sagte Landrat Cay Süberkrüb bei der Übergabe des Fahrzeugs, die auch mit einer Einsatzübung verbunden war.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Recklinghausen haben die Höhenretter die Rettung aus luftiger Höhe geübt – die Menschenrettung aus dem Riesenrad vor dem Rathaus wurde simuliert. Dabei haben die Einsatzkräfte auch festgestellt, dass am Einsatzort jetzt die schnelle Entnahme der Geräte möglich ist, genau so, wie es geplant war.

Neben der technischen Ausstattung haben fünf Höhenretter in dem Fahrzeug Platz. An Bord sind allerdings Materialien für fünf weitere Retter, da sich das Rendezvous-Verfahren bewährt hat: Von der Feuerwache Marl, wo das Fahrzeug stationiert ist, rückt der „GW-Höhenrettung“ aus, die anderen Höhenretter kommen aus den anderen Städten direkt zur Einsatzstelle.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.