Verkehrsunfall und Blitzeinschlag in Schwelm

Anzeige
Viel zu tun gab es am Sonntagmorgen für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Schwelm und den Rettungsdienst. Um 9.41 Uhr wurde die Feuerwehr mit dem Stichwort
"Verkehrsunfall, eingeklemmte Person" auf die Autobahn A43 in Fahrtrichtung Münster alarmiert. Dort war ein PKW verunglückt und auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen. Allerdings wurde bei dem Unfall niemand eingeklemmt. Der verletzte Fahrer wurde von der Feuerwehr und dem Rettungsdienst erstversorgt und im Anschluss in ein Schwelmer Krankenhaus transportiert. Neben der Versorgung des Verletzten sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle bis zum
Eintreffen der Polizei ab. Eingesetzt waren 28 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit 7 Fahrzeugen. Neben der Hauptamtlichen Wachbesatzung waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt und Linderhausen sowie der Einsatzführungsdienst alarmiert.

Während die Kräfte auf der Rückfahrt von der Autobahn waren, erfolgte um 10.23 Uhr die nächste Alarmierung. Gemeldet wurde ein Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag in der Dorfstr. Neben den Kräften von der Autobahn rückten weitere Kräfte von der Feuer- und Rettungswache in die Dorfstr. aus. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Matthias Jansen wurde das Dach des betroffenen Hauses von der Drehleiter sowie einem Trupp im Innenangriff unter Atemschutz kontrolliert. Durch den Blitzeinschlag wurde das Dach sowie die Elektroinstallation beschädigt, zu einem Feuer kam es aber nicht. Eine Person mit Kreislaufproblemen wurde von den Einsatzkräften versorgt und im Anschluss in ein Schwelmer Krankenhaus transportiert. Nach einer eingehenden Kontrolle des Dachbereiches
sowie der Kontrolle der Stromversorgung durch die herbeigerufene AVU Netz GmbH als zuständigen Stromversorger konnte die Einsatzstelle an die Hausbewohner übergeben werden. Vor Ort waren 29 Einsatzkräfte mit 9 Fahrzeugen. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt, die hauptamtliche Wachbesatzung sowie der Einsatzleitdienst. Der Löschzug Linderhausen war in Bereitstellung. Der Einsatz konnte um 11.45 Uhr beendet werden.

Parallel zu dem Dachstuhlbrand wurden um 10.23 Uhr mehrere brennende Tannen nach Blitzeinschlag in der Winterberger Str. gemeldet. Zu diesem Einsatz wurde der Löschzug Winterberg alarmiert, der kurz nach der Alarmierung an der Einsatzstelle eintraf. Das Feuer konnte schnell von einem Trupp mit einem Schnellangriff und einigen hundert Litern Wasser gelöscht werden. Vor Ort wurden 7 Einsatzkräfte
tätig, die mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug ausgerückt waren und den Einsatz um 11.20 Uhr beenden konnten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.