Neue Selbsthilfegruppe: Gesprächskreis Burnout

Anzeige

Das erste Treffen des Gesprächskreises Burnout findet am Donnerstag, 23. März, statt. Beginn ist um 20 Uhr im Raum D7 des Gesundheitshauses Unna, Massener Straße 35. Dazu eingeladen sind Menschen mit einem Burnout Syndrom sowie auch deren Angehörige.


Menschen, die von Burnout betroffen sind, befinden sich in einem Zustand seelischer Erschöpfung. Als Folge von ständig negativem Stress, also dem Verbrauch der inneren Leistungsreserven, geraten Betroffene in eine Abwärtsspirale, aus der sie allein nicht mehr herausfinden.

Dieses Erkrankungsbild entwickelt sich nicht nur bei Menschen zum ernsthaften Problem, die in ihrem Beruf permanenten Anforderungen oder Stress ausgesetzt sind, sondern durch die hohen Leistungsanforderungen im Studium oder Ausbildung geraten auch junge Menschen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und auch langanhaltende, stressbedingte Lebensumstände können zu diesen Erschöpfungszuständen bei Menschen führen.

Ansprechpartner


Nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch deren Angehörige sind von diesem negativen Veränderungsprozess mit betroffen. Auch sie können sich an die Gruppe wenden. Dieses Angebot richtet sich allerdings nicht an Menschen, bei denen ein akutes Alkohol- oder Suchtproblem vorliegt. Interessierte können sich bei der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitshaus in Unna, Massener Straße 35 melden. Ansprechpartnerin ist Margret Voß, Tel. 02303/272829, E-Mail: margret.voss@kreis-unna.de.

Alle Informationen werden streng vertraulich behandelt. PK | PKU
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.