Dachstuhlbrand erfordert die Alarmierung per Sirene in Velbert

Anzeige
Aufgrund eines Feuers auf dem Dach eines in Renovierung befindlichen Verwaltungsgebäudes an der Bahnhofstraße in Velbert wurden am heutigen Montagmittag, gegen 12.33 Uhr, die berufliche Wache und alle ehrenamtlichen Kräfte des Einsatzbereiches Mitte per Sirene alarmiert. Im weiteren Verlauf wurde eine zusätzliche Drehleiter aus Neviges angefordert.

Bereits auf der Anfahrt war eine dunkle Rauchsäule zu sehen. An der Einsatzstelle begannen die Kräfte damit, über eine Drehleiter den Brand auf dem Firmendach zu bekämpfen. Parallel dazu wurde zum Schutz eines benachbarten Baumarktes ein B-Rohr eingesetzt, um ein Übergreifen des Feuers zu verhindern. Diese Maßnahme war erfolgreich. Unterdessen kontrollierten zwei Trupps unter Atemschutz das Innere des Gebäudes, um auch hier eine Ausbreitung so früh wie möglich zu erkennen und bekämpfen zu können. Das Feuer wurde scheinbar noch rechtzeitig entdeckt und gemeldet, so dass sich der Brandherd auf das Dach und die angrenzende Fassade beschränkte.

Bereits bei Eintreffen der Kräfte wurde deutlich, dass sich keine Personen im Gebäude befanden. Es wurde niemand verletzt. Während der Einsatzmaßnahmen kam es durch eine Sperrung der Bahnhofstraße teilweise zu Verkehrsbehinderungen. Voraussichtlich gegen 15 Uhr werden die letzten Kräfte die Nachlöscharbeiten beenden und den Einsatz abschließen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.