„Besonders die Leerstände wurden immer wieder kritisiert“

Anzeige
Dr. Ulrich Hardt, Leiter der IHK-Zweigstelle Velbert. (Foto: Miriam Dabitsch)
Die Einkaufsstandorte Velbert, Neviges und Langenberg wurden von der IHK Düsseldorf erneut unter die Lupe genommen. Außerdem wurde erstmalig am Berg nach den Stärken und Schwächen in Bezug auf das Einzelhandelsangebot gefragt. Bei diesen Befragungen, die in April und Mai durchgeführt wurden, konnten 280 Einzelhändler und 650 Passanten verschiedene Faktoren bewerten und ihre Kritik äußern.
„Es lässt sich feststellen, dass das Warenangebot an allen Einkaufsstandorten von den Passanten einheitlich mit ,Befriedigend‘ beurteilt wurde“, resümiert Dr. Ulrich Hardt, Leiter der IHK-Zweigstelle in Velbert. Das sei geringfügig schlechter als in den Umfragen der Jahre 2007/2008, in dem es ein „Befriedigend Plus“ gab. „Besonders die Leerstände wurden immer wieder kritisiert“, so Dr. Hardt. Bemerkenswert sei, dass der durchschnittliche Einkaufsbetrag aber in Velbert und Neviges deutlich sowie in Langenberg leicht gestiegen ist. „Die Kunden gehen gezielter in die Fußgängerzonen als früher.“
In Velbert bemängeln die Geschäftsleute neben den Leerständen auch die Parkplatzsituation und das Warenangebot, so fehlen ihnen vor allem Geschäfte mit Haushaltswaren, Herrenbekleidung und Schuhen. „Und natürlich besteht der Wunsch nach einem Kaufhaus“, so Hardt. Die Befragung ergab außerdem, dass die Geschäftsleute in der Velberter Innenstadt die Sicherheit als wichtigen Faktor betrachten, der leider nicht besonders gegeben ist. Als Vorteile sehen sie die zentrale Lage, die Verkehrsanbindung und die kurzen Wege.
Bei der Befragung der Passanten in Velbert stellte sich heraus, dass mehr Geschäfte mit Junger Mode, Textilien und Haushaltswaren gewünscht werden. In Bezug auf die Lage und die Erreichbarkeit stimmen die positiven Bewertungen der Passanten mit der Meinung der Geschäftsleute überein.
Lob gab es in Neviges vor allem für den Wochenmarkt. „Und in Langenberg wurde häufig das Altstadt-Ambiente als positiv bewertet“, sagt Hardt. Doch auch in diesen Stadtteilen würden sich Geschäftsleute und Passanten an den Leerständen stören und das Warenangebot nicht als umfangreich genug betrachten. Am Berg wird vor allem die gute Parkplatzsituation gelobt, hier fehlt es laut Umfrage vor allem an Haushaltswaren und Herrenmode.
Während die Passanten in Velbert eher Waren des mittelfristigen Bedarfs kaufen, werden die Geschäfte in Neviges und Langenberg sowie auch am Berg eher wegen der Nahversorgung aufgesucht. „Besonders zufrieden sind die Passanten übrigens mit den verkaufsoffenen Sonntagen“, stellt Dr. Ulrich Hardt fest. „Alle Standorte wurden dabei mit der Note ,Gut‘ bewertet.“
Die gewonnenen Erkenntnisse wolle man nun nutzen, um noch intensiver ins Gespräch zu kommen. Dabei arbeitet die IHK eng mit der Velbert Marketing GmbH, der Langenberger Werbevereinigung, der Werbegemeinschaft Neviges sowie auch der Stadtverwaltung zusammen. „Unser Ziel ist natürlich, die Schwächen weiter abzubauen“, so Dr. Hardt.
Die gesamten Ergebnisse sind auf der Internetseite der IHK zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.