Die SU Heiligenhaus zu Besuch bei Landrat Thomas Hendele

Anzeige
Gern folgten 28 Mitglieder der Senioren-Union Heiligenhaus der Einladung
des Landrats Thomas Hendele am 23. Februar zur Besichtigung der Kreispolizeibehörde. Ralf Becker, Polizeihauptkommissar und als solcher zuständig für Presse/Öffentlichkeitsarbeit, nahm die angereiste Gruppe gegen 15 Uhr freundlich in Empfang und begleitete sie in einen Sitzungssaal, wo bereits Kaffee und Kuchen auf die interessierten Senioren wartete. Kurz danach erschien der Landrat, Thomas Hendele, und begrüßte seine Gäste. Dann gab es von Herrn Hendele für die angereisten Senioren eine geballte Flut an Informationen.

Der von allen Bürgern des Kreises direkt gewählte Landrat vereinigt viele Funktionen in einer Person: Er ist Leiter von Kreisverwaltung und Kreispolizei, Vorsitzender des Kreistages und oberster Repräsentant des Kreises. In erster Linie informierte Herr Hendele uns über seine Aufgaben als Leiter der Kreispolizeibehörde. Als Behördenleiter unterstehen ihm nicht nur die etwa 1300 Beschäftigten der Kreisverwaltung, sondern auch die rund 800 Polizeibeamten und weitere Mitarbeiter der Kreispolizeibehörde. Die Polizeibehörde gliedert sich in die 4 Direktionen: Zentrale Aufgaben, dazu gehören Organisation, Rechtsfragen, Haushaltsfragen, Personal, Aus- und Fortbildung, KFZ-Wesen, Waffen und technisches Gerät. Gefahrenabwehr/Einsatz, hiermit sind die Standorte des Kreises gemeint, also auch die Polizeiwache Velbert / Heiligenhaus. Kriminalität, Tötungsdelikte, Brand, Sexualstraftaten, Betrug, Raub sowie Verkehr, Hauptunfallursachen / Sonderverkehre, Kradgruppe, Verkehrsunfallprävention / Opferschutz. Nach dieser umfassenden Information gab es für die Besucher dann noch die Gelegenheit Fragen zu stellen, bevor sich Herr Hendele wegen eines weiteren Termins von uns verabschiedete.

Ein weiterer Höhepunkt dieses Besuchs war dann eine intensive Führung durch das Gebäude der Kreispolizeibehörde, die Herr Polizeihauptkommissar Ralf Becker leitete. Hierbei konnte nicht nur der aufwendige Fuhrpark in der Tiefgarage staunend von den Senioren zur Kenntnis genommen werden, sondern auch die Räumlichkeiten für "Gäste", die auf die eine oder andere Art mit dem Gesetz so in Konflikt gekommen sind, dass sie zunächst hier zu verbleiben haben. Hier waren sich alle Angereisten einig, dass es schon besser ist, stets gesetzestreu zu leben. Nachdem dann noch der Schießstand der Polizeibeamten und die Räumlichkeit zur Erfassung der Identität eines Verdächtigen bzw. Beschuldigten besichtigt worden waren, gab es zum Abschied ein Erinnerungsfoto für die Gruppe der SU aus Heiligenhaus. Damit war für die Senioren der Tag in der geselligen Gemeinschaft aber noch nicht vorüber. Die Vorsitzende, Frau Hansi Klose, hatte für alle noch eine Überraschung parat, nämlich einen geselligen Ausklang im Ratskeller. Da das Interesse an dieser Veranstaltung sehr groß war und die maximale Teilnehmerzahl von 28 Personen bei den Anmeldungen deutlich überschritten wurde, findet ein zweiter Termin am 08. März statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.